D4 Junioren1718

Oli Verchin schickt uns einen Bericht (Anm. d. Red.  unzensiert) seiner D4 Akrobaten, die wieder einmal eine Riesen-Saison spielen.

Nach dem Auswärtssieg in Johannisberg steht die D4 an der Tabellenspitze der Kreisklasse Süd Rheingau Taunus. Aller Anfang war schwer und nach einem niederschmetternden Saisonauftakt (2:8 gegen Bad Schwalbach und dem letzten Platz in der Tabelle) schaffte es die D4 danach wieder, sich ohne Verluste auf den Platz an der Sonne hoch zu kämpfen. Getrieben von diesem Erfolg luden sie sich die U15 Mädchenmannschaft vom 1. FFC Frankfurt (Hessenliga) ein, welche „uns aber technisch und läuferisch sehr überlegen mit 5:0 in die Kabine schickten“, so Oliver Verchin (Trainer). „Beim  Spiel gegen die Frankfurter U15 Mädchen legten die Eltviller Gentlemen mehr Charme als Kampfgeist ins Spiel.....“: sagte Trainer Rudi Hey. Danach folgten noch 2 Testspiele gegen Johannisberg und die Freien Turner (E-Jugend). Anfängliche Unsicherheiten bremste die Eltviller D4 im Testspiel gegen Johannisberg. Nach einem kurzen rhetorischen Peitschenhieb des Trainerduos Verchin und Hey erwachte schlagartig die Freude am geübten Kombinationsspiel. Dementsprechend wurde das Spiel gegen den kommenden Ligagegner gewonnen, auch dank der guten Leistung des Torwarts Vincent Hübner, der mindesten 2-3 „Hochkaräter“ der Johannisberger parierte. Mit gemischten Gefühlen ging die D4 auf die Fahrt nach Wiesbaden. Viel zu groß sind die Attribute, mit dem man den Fußball der FT Wiesbaden in vielen Gesprächen beschreibt.... Nach einem mäßigen Spielstart gegen die E-Jugend wurde jedoch nach kurzer Umstellung der Spielformation klar, wer hier die sprichwörtlichen Hosen an hat. Der einzige Gegentreffer fußt auf einem Stellungsfehler unseres Torwartneulinges, der aber sonst durch eine gute Leistung auffiel.

„Das alles dient aber nur der Vorbereitung auf die nun folgenden Punktespiele“, sagte Oliver Verchin, der genau weiß, dass mit Wisper Lorch und Bad Schwalbach nun sehr intensive Meisterschaftsspiele in den nächsten Wochen auf dem Zettel stehen.