Bong2

Der November ist bisher ein außerordentlich erfolgreicher Monat in der Geschichte der Spvgg Eltville. Natürlich verlaufen die Formkurven und die damit verbundene Punktausbeute nicht gleichförmig über alle 19 Mannschaften, aber die Schlüsselspiele unserer ersten Mannschaft gegen Beuerbach und in Bad Schwalbach waren von Erfolg gekrönt und mittlerweile wird es einsam an der Tabellenspitze der Kreisoberliga, denn mit 9 Punkten Vorsprung darf man bisher von einer außerordentlichen Saison sprechen. Die zweite Mannschaft gewinnt in Niederems-Esch und ist auch wieder oben dabei. Die A-Jugend gewinnt kampflos und sieht dem absoluten Spitzenspiel gegen Orlen am Samstag entgegen, in dem es um sehr viel geht. Unsere B-Jugend war spielfrei und richtig wichtig wurde es bei der C1 gegen die JFV Taunusstein um den Aufstieg in die Gruppenliga. Beide ungeschlagen an der Tabellenspitze, die unsere C1 nach dem 3:1 Arbeitssieg jetzt alleine bevölkert.

Ohne die erkrankten Marek und Sarris zeigte unser Team im kämpferischen Bereich eine sehr gute Leistung und hatten in Jan Kornfeld den überragenden Akteur auf dem Platz, der ohne Fehler und mit einer galaktischen Leistung einen wesentlichen Beitrag beisteuerte. Da man dass aber von dem Kapitän schon öfters gesehen hat, wollen wir den Blick auf zwei andere Kicker richten, die aus der C2, auf Grund der Ausfälle, nominiert wurden: Alexander Pantiru kam zu seinem ersten Spiel bei der C1 (eingewechselt für den verletzten Dustin Langer) und machte eine ordentliche Figur und der Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselte Henry "Heinrich" Bong (siehe Bild) zeigte den fassungslosen Zuschauern und vor allem seinem Vater Klaus, welch großes Potential in ihm schlummert. Nicht nur, dass er eine sehr ansprechende Partie auf der rechten Mittelfeldseite ablieferte, sondern dem Eltviller Urgestein war es auch zu verdanken, dass kurz vor Schluss das alles entscheidende Treffer zum 3:1 fiel. Nach einer Kopfballverlängerung von Erdinli (dem Liebling der Massen), schaltete Bong seinen Kopf aus, nahm das Herz in die Hand, umkurvte den Torwart und schob mit seinem etwas schwächeren linken Fuß überlegt und ehrfurchtsgebietend zur Entscheidung ein. Von Bong lernen heißt siegen lernen. Einzig unsere D1 in der Gruppenliga und die C2 erlitten unnötige Niederlagen. Das beide Mannschaften, vom Autoren des Artikels betreut werden, half nicht wirklich in der geplanten Stimmungsauffrischung. Die C2 ist aber immer noch mit 5 Punkten Vorsprung Tabellenführer in der Kreisklasse Rheingau Taunus und die D1 scheint gesichert im Mittelfeld der Gruppenliga, aber gerade die Gruppenliga Mannschaft hat bis zum Winter die Brocken Weilbach, Unterliederbach und Biebrich vor der Brust. Da können und dürfen wir leistungstechnisch mehr erwarten, als bei der 0:1 Niederlage gegen Orlen vom Wochenende. Alle jüngeren Mannschaften konnten ebenfalls mit guten bis sehr guten Ergebnissen glänzen. Am kommenden Sonntag fährt unsere 1. Mannschaft nach Wallrabenstein. Bei einem Sieg über die von Rene Keutmann betreuten Verfolger, könnten wir zwar den Champagner noch nicht kaltstellen, aber uns zumindest mal über die Preisstellung informieren. Es bleibt das Ziel: 1. Mannschaft, A-Jugend und C1 sollen in die Gruppenliga aufsteigen. Die D1 muss das logischerweise ebenfalls halten. Falls wir das erreichen und noch die eine oder andere Meisterschaft in den Kreisklassen eintüten würden, wäre das sicherlich eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte dieses unfassbaren Vereins. Warten wir auf die Dinge, die da kommen werden und freuen uns über die Qualität unserer Mannschaften und Spieler wie Heinrich Bong.