Fußballgott

Am frühen Dienstagmorgen, denn eine Brise Abstand zu den Ereignissen, führt uns die Feder leichter und klarer, auf dem Weg das zusammenzufassen was uns bewegt, elektrisiert und den wertvollen Schlaf raubt. Es kommt am Ende wie es kommen muss und der Einfluss, den man auf das Geschehen hat, ist deutlich zu spüren, wird aber leider im Fußball auch bestimmt durch Faktoren, die der Planbarkeit von Ereignissen in Feindschaft gegenüberstehen.

Wer z.B. in Hornau 2:0 zur Halbzeit führt (2 x Bender), alles im Griff hat und dem im Verlauf (jetzt alles aus der Sicht der Redaktionsmitarbeiter) zwei Elfmeter nicht zugesprochen werden, weiter ein Tor zum 3:0 wegen einer Abseitssituation aberkannt wird, die keine war und als krönenden Abschluss beim zweiten nicht gegebenen Elfmeter Pascal Bender mit gelb/rot, wegen „Schwalbe“ vom Platz musste, obwohl der Kontakt akustisch und visuell in der Wahrnehmung eines jeden einzelnen zu vernehmen war, wird man verrückt.

Da musste man gut gefrühstückt und eine überaus gelungene Hornauer Currywurst mit exzellenter selbstgemachter Sauce und halbzeitlichem Fantakuchen im Magen haben, um das einigermaßen wegzustecken.

Das 1:2 in Minute 60 dann zwangsläufig und die sich anschließenden 30 Minuten erinnerten in ihrer quälenden Machart an diverse Neujahransprachen unserer Politikprominenz. In Unterzahl kam es wie es kommen musste und durch die unübliche Anstoßzeit um 15.30 Uhr, trudelte das Ergebnis aus Bierstadt (1:5 gegen Meso) ein, fast in dem Moment als dann die Hausherren, eine ihrer wenigen Chancen nutzten und den Anschluss herstellten. Danach tief stehen, im Umschaltspiel die Entscheidung suchend und trotz klarer, teilweise hervorragend rausgespielten Kontern mit 10 Mann, wollte das Runde nicht in das Eckige, erlöste der Schlusspfiff unsere Mannen, gleichbedeutend mit 7 Punkten Vorsprung in der Gruppenliga Wiesbaden, bei noch 6 ausstehenden Spielen. Gewonnen ist nichts und trotzdem bekommt der mögliche Durchmarsch in die Verbandsliga eine Form, die man mittlerweile im dichten Nebel des Fußballs schemenhaft zu erkennen glaubt.

Die Hausaufgaben für die nächste Saison werden parallel zweigleisig gemacht. Dazu sind wir schon ein gutes Stück gegangen und haben mit Marcel Krabler (Niedernhausen), Lucas Keutmann (Wallrabenstein) und gestern noch Sven Deider (Nordenstadt) bereits drei Neuverpflichtungen für die kommende Spielzeit getätigt, um weiterzubauen am Wunder von Eltville.

Apropos Wunder - unsere zweite Mannschaft gewinnt in Hettenhain durch ein spätes Tor vom Phantom Max Reichelt mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse und bleibt ebenfalls auf Platz 1 der Kreisliga A. Die Geschlossenheit und die gemeinsame Freude, wird dokumentiert von Janni Steinmetz, der am Sonntag 600 km zurücklegte und pünktlich zum Treffpunkt erschien, um diesmal bei der zweiten Mannschaft, sein großartiges Können unter Beweis zu stellen und mitzuhelfen, die Tabellenführung zu verteidigen.

Dass die Trauben rund um das Emil März Stadion auf Grund der ruhmreichen Vergangenheit hoch hängen ist klar und der Druck nimmt zu, in dem Maße wie die Ziellinie unserer Mannschaften näher kommt. Das gilt nicht nur für die Aktiven, denn ebenfalls am Sonntag um 17.00 Uhr spielte unsere B-Jugend in Walluf, gewann dieses richtungsweisende Spiel mit 4:2 durch Tore von Kalungi, Schattner (Doppelpack) und dem famosen INFORM Spieler Raphael Tischler Fußballmessias schlussendlich souverän. Zeremonienmeister Jannik Pleuger und seine Jungs haben noch viel vor sich, insbesondere für das Spiel gegen Johannisberg, das entscheidend darüber sein wird, wer das Endspiel zur Gruppenliga erreicht. Diese nächsthöhere Spielklasse für uns in der B-Jugend ist elementar für den weiteren Ausbau unserer Jugendabteilung, bei der es sportlich und sozial aktuell nichts, aber auch gar nichts zu bemängeln gibt.

Unsere C-Jugend marschiert in der Gruppenliga Wiesbaden eifrig, gemeinsam mit Biebrich voran und scheint gut gerüstet, vielleicht sogar für den Aufstieg in die Verbandsliga. In Weilbach gab es einen ungefährdeten 4:0 Auswärtssieg mit den Torschützen Sarris, Clum-Stockten, Prasser und Zatorski und lässt uns auch da träumen von einer (noch) besseren Zukunft. Die D1 unterliegt beim verlustpunktfreien Spitzenreiter in Unterliederbach mit 6:3 und hielt das Spiel bis kurz vor Schluss offen, steht gefestigt in der höchsten D-Jugend Spielklasse im Mittelfeld der Tabelle.

Die weiteren Nachrichten lauten: F2 gewinnt gegen Hallgarten mit 4:2. E1 siegt in Walluf mit 4:3. F1 unterliegt Walluf mit 1:3, was Ausnahmetrainer und Fußballmagier Schenk ein schlechtes Wochenende bescherte. Unsere D4 zerlegt die JSG Hallgarten/Hattenheim in ihre Einzelteile und gewinnt locker und leicht mit 6:1. Über die empfindlichen Niederlagen unserer C2 und E2 hüllen wir für heute den Mantel des Schweigens, geloben Besserung und vergessen nicht, dass auch Niederlagen zum Geschäft gehören. Bleibt festzuhalten, dass es spannende Prüfungen sind, die da vor uns liegen und zwar in allen Altersbereichen. Ein Verein im Flow und bei der Vielzahl von Aufgaben in den nächsten Wochen ist es an den Verantwortlichen, wachsam zu bleiben, um diese Saison geschichtsträchtig zu Ende zu führen. Es scheint so, als stände der Fußballgott auf unserer Seite, aber es gilt die unumstößliche Regel, dass denen geholfen wird, die sich selbst helfen.

Es liegt an uns.

Aktuelle Termine

Besucher

997910
HeuteHeute467
GesternGestern530
Diese WocheDiese Woche2225
Dieser MonatDieser Monat11459
AlleAlle997910
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok