Mannschaft

Unsere 1. Mannschaft bleibt ein Rätsel, das in einem Rätsel versteckt an einem für alle unbekannten Ort vergraben ist. Nach den beiden überzeugenden Siegen gegen bärenstarke Zeilsheimer und Biebrich 02 landet unser Aushängeschild in der Verbandsliga Hessen Mitte wieder auf dem Boden der Tatsachen und zeigt in Waldgirmes, aus Sicht der Redaktion, eine nennen wir es naive Leistung gegen einen tief stehenden Waldgirmeser Gastgeber, der uns in den ersten 15 Minuten das Heft des Handelns überließ, um dann in den richtigen Momenten zuzuschlagen. Die Tore in der 7. und 13. Spielminute dann folgerichtig, ob der Konsequenz der Nordhessen in den Umschaltmomenten. Damit alles was in der Kabine besprochen obsolet und im nachgelagerten teils offenen, zwangsläufig einberufenen Schlagabtausch, passte das Runde nicht das Eckige, trotz zahlreicher Chancen. Auf unserer Seite vereitelte der gut aufgelegte Patrick Göttert aber auch einen höheren Rückstand zum Pausentee. Nach der Pause gleiches Bild, bis wir selbst das Leder zum Torwart per Kopf bugsieren wollten, aber den Stürmer übersahen, der nur noch einzuschieben brauchte. Damit war die Messe gelesen und die verbleibenden 40 Spielminuten entwickelten sich im Regen (noch ein Gegentor in der 72. Minute) trostlos zu einer Qual für die mitgereisten Fans, Trainer, Spieler und dem Starfotograph Hans-Jürgen Krabler, der den Auslöser seiner hochgetunten Hochleistungskamera nicht mit dem Enthusiasmus betätigte, den wir von ihm kennen. Ausnahmslos alle waren froh, als Schiedsrichter Oleg Karaliov endlich die Pfeife in die Hand nahm und dem Treiben ein Ende setzte. Einzig Torhüter Göttert, Innenverteidiger Goslar, unsere liebenswerte Busfahrerin und der komfortable Bus selbst, der von der Weltmeisterschaft 2006 übriggeblieben ist, wussten den Redakteur freudig zu stimmen. Erwähnenswert auch das Comeback von Philipp Zentner, der seine Sache nach der Einwechselung sehr ordentlich machte. Dagegen schaffte unsere 2. Mannschaft durch den aus München angereisten Jonas Feldhaus einen Sieg in Waldsdorf mit 1:0. In der privaten Pressekonferenz mit unserer Redaktion dürfen wir den pensionierten Linksfuß, Freistoßkönig und Trainer unserer 1B Sven Klärner wie folgt zitieren: „Ich kann zu dem Spiel nichts sagen, weil es kein Spiel war! Es ging auf dem Walsdorfer Acker mehr darum das vermeintlich richtige Schuhwerk beizuschaffen. Das Ganze erinnerte doch mehr an Schlammcatchen. Aber egal – Mund abputzen.“ Somit beide Seniorenteams im Mittelfeld der Tabelle. Würden wir am Ende so nehmen, aber bis dahin ist es ein weiter Weg. Gerade in der Verbandsliga haben wir wieder Druck. Nach dem Heimspiel am Sonntag gegen die punktgleichen Ederbergländer wissen wir mehr …..

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok