Die Tage ohne Fußball mit der Familie und dem Sinnen nach der ein oder anderen Wahrheit des Lebens, die unsere Gemüter beschäftigt, ist vorbei. Wie war es doch schön, ohne das runde Leder die zugegebenermaßen kärglich gesäten Möglichkeiten außerhalb des Fußballs zu entdecken und viele werden diese, trotz unbändigem Suchen nicht gefunden haben. Da kann man sich die Zeit mit Skifahren vertreiben wie man will, so viele von Omas Kuchen in sich hineinstopfen wie geht, so viel dem Alltag entfliehen wie möglich, es bleibt die Feststellung und Einsicht, dass die schönste Nebensache der Welt für uns alle so wichtig ist, dass man den Mannen um Wolfgang Niersbach ins Pflichtenheft schreiben möchte, die Pausen, die uns im Winter und Sommer ereilen, abzuschaffen, so dass sich alle auf das Wesentliche konzentrieren können.

Trotzdem, die Nachrichtenlage nach dem spektakulären Naspa Hallenmasters war dünn und es macht aus Autorensicht keinen Sinn, jeden Floh husten zu lassen und eine Plattform zu geben, aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt um wieder Fahrt aufzunehmen und die Menschen zu informieren. Das Naspa Hallenmasters am Ende des Jahres war ein voller Erfolg. Über 70 Mannschaften waren zu Gast und es hätten deutlich mehr sein können, aber irgendwann mussten wir den interessierten Teams absagen. Allen Helfern ein dickes Kompliment - das war eine überragende Gemeinschaftsproduktion der Menschen im Verein, selbst beim unbeliebten Abbau der Musik hatten wir über 20 Helfer, das ist positiv ungewöhnlich und zeigt uns was geht. Der Verein wurde mit Lob von unseren Gästen überschüttet und dieses Turnier wird sich in den nächsten Jahren weiterhin positiv entwickeln - keine Frage. In einem schnelllebigen Geschäft denken wir als Verein aber schon wieder weiter und sind mitten in den Planungen für das Pfingstturnier, mal schauen, was wir da so hinbekommen.

Unser Vereinsheim ist so gut wie fertig und wird von unserer E2 mit ihrer Feier am Freitag eingeweiht. Wir werden in der Zukunft sehr oft öffnen und Marco Zupke wird sich um die Bewirtschaftung kümmern. Das ist ein wirklicher Segen für uns und damit haben wir dieses Thema ebenfalls abgeschlossen. Jetzt brauchen wir nur noch Gäste - die Öffnungszeiten werden wir zeitnah veröffentlichen.

Unsere Mannschaften sind wieder ins Training eingestiegen.Die Runden beginnen Anfang März. Unsere Ziele sind in sportlicher und gesellschaftlicher Richtung gleichsam ambitioniert, denn wir wollen Wachstum ... Wachstum über bessere Ergebnisse und Wachstum im Verein selbst über mehr Mitglieder, damit sich die Investition an Zeit und Geld auszahlen. Daher werden wir den Verein weiter nach vorne bringen müssen. Der erste Baustein, unser Fundament steht. In den letzten 12 Monaten haben wir uns finanziell nach vorne entwickelt, obwohl wir die Sanierung des Vereinsheim aus Eigenmitteln stemmen. Wir haben deutlich mehr Mannschaften im Spielbetrieb, die Anzahl der Mitglieder und Sponsoren ist gestiegen und man spricht wieder positiv über und mit uns. Für 2015 steht Baustein 2 auf dem Programm. Weiteres Wachstum in allen Bereichen und Bündelung der Kräfte im sportlichen Bereich. Dabei haben wir ganz viele Ziele, die je nach Mannschaft und Jahrgang logischerweise schwanken, aber die 2 größten sportlichen Herausforderungen werden darin bestehen, unsere 1. Mannschaft in der Kreisoberliga zu halten und die D-Junioren müssen alles geben, den Durchmarsch in die Gruppenliga zu schaffen. Ein Fluch oder ein Segen, den die Kicker dann spätestens alle 2 Jahre wiederholen müssen, damit wir wieder alle Jugendmannschaften da haben, wo ein Verein unseres Selbstverständnisses seine Jugend sieht: mindestens Gruppenliga zu spielen. Große Ziele - große Aufgaben - packen wir es an. Für alle, die sich nach einer neuen Ausgabe des 19zwoundzwansischers sehnen, kann man sagen, dass dieser mit Beginn des Spielbetriebs Anfang März wieder vollumfänglich wöchentlich erscheint. Bis dahin gibt es alle relevanten Informationen ausschließlich auf unserer von Michael von Garnier so wunderbar gestalteten Website.