Krombacher wir kommen!

Hausen, 10.04.2013 - Nach diesem Sieg ist Eltville im Halbfinale und damit eine unter den letzten vier Mannschaften im Krombacher Kreispokal. Was das heisst, weiß jeder ambitionierte Hobbyspieler. Krombacher!

In der ersten Halbzeit hatte Eltvilles Trainer Sven Klärner das Gefühl, dass ihm kein einziger Spieler bei der Kabinenbesprechung zugehört hatte. Die Buben bewegten sich behäbig und etwas schwerfällig über den Platz und ließen dem Gegner teils durch haarsträubende Fehlpässe und etliche Schwächen im Stellungsspiel viel Raum zur Entfaltung. Trotzdem dauerte es bis zur 20. Spielminute bis einer dieser Fehler durch Till Kopplow von den Gastgebern bestraft wurde. Eine zu kurze Abwehr nahm Zulic am Sechzehner auf und schlenzte flach und unhaltbar für Torhüter Chris Baier ins Netz. Eltville reagierte kurz und kam nach einem sehr schönen Freistoss durch Christopher Bingel zum Ausgleich, um danach wieder in Lethargie zu verfallen. Illner vertändelte den Ball im eigenen Sechzehner und bekommt als Höchststrafe vor dem erneuten Führungstreffer der Gastgeber auch noch einen Beinschuss verpasst, was die schwache erste Halbzeit entsprechend abrundete.

Nach dem Wechsel ein ganz anderes Bild. Eltville war konzentriert und erzielte mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff den Ausgleich nach einer Direktstafette über Horne, Füll, Kopplow bis hin zum Schützen Max Reichelt, der wieder einmal seine Torgefahr unter Beweis stellte. Als Patrick Füll nur kurz danach die Eltviller Führung erzielte war das Spiel letztlich gedreht. Die SGWB konnte nicht mehr zulegen und Nico Gerhard und der emsige Stefan Horne mit seinem ersten Saisontor schraubten das Ergebnis noch in die Höhe und machten mit en Treffern 4 und 5 letztlich den verdienten Halbfinaleinzug der Eltviller sowie den Trip zur Krombacher Brauerei perfekt. Im Halbfinale beim heimstarken FC Hettenhain werden die Buben sich sicherlich steigern müssen, um ein weiteres Mal ins Pokalfinale des Rheingau-Taunus Kreises einzuziehen.

Fazit: Mit der Einstellung wäre es gegen einen besseren Gegner sicherlich sehr schwer geworden

Aufstellung: Baier-Hermann-Droste-Macho-Illner-Reichelt-Gerhard-Horne-Kopplow-Bingel-P. Füll