Rabenschwarzer Sonntag

Hahn, 14.04.2013 – Das Topspiel war angerichtet - 20°C, Sonne und bester Kunstrasen - das erste Mal im Jahr 2013, dass Fußball wirklich Spaß machen sollte. An diesem Sonntag allerdings nur für eine Mannschaft, Eltville geriet mit 0:7 gegen den souveränen Tabellenführer aus Hahn unter die Räder.

Schon von Beginn an, war den ersatzgeschwächten Eltviller Buben klar, dass sie in Hahn eine wahre Goliath Aufgabe zu meistern hatten. Ohne die verletzten Pnischeck, Zentner, Junglas, Kirschner sowie den am Sonntag im Arbeitskreis tätigen Movagharnia, wurde das angesetzte Topspiel zu einem Desaster für die Spvgg. Dabei dauerte es allerdings bis zur 12. Minuten, ehe es im Eltviller Kasten klingelte und die Hahner das erste Mal Kapital schlagen konnten. Einen Schuss vom 16er Eck konnte vom Torhüter nur abgeklatscht werden und der Stürmer bedankte sich mit einem Abstauber zum 1:0. Anschließend verlor Eltville den Faden und gab das Spiel binnen 10 Minuten aus der Hand. Zwischen Minute 12 und 23 musste man bereits viermal hinter sich greifen. Hahn schien besonders in dieser Phase immer einen Schritt physisch als auch mental schneller. Mit dem besagten 4:0 war die Messe natürlich bereits gelesen. Doch Eltville schien sich dennoch nicht aufzugeben. Lebenszeichen kamen von P.Füll, dessen Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung vorenthalten wurde, sowie einen Lattenkracher von Bingel nach einer Standardsituation, hierbei auch fraglich, ob diese nicht in den Strafraum hätte gelegt werden müssen. Bis zur Halbzeit bekam Eltville das Spiel dann wieder besser in den Griff und beschränkte sich auf Schadensbegrenzung.

Im zweiten Abschnitt forderte Trainer Klärner eine geordnetere Defensive und auch mehr Akzente nach vorne. Beides versuchten die Buben umzusetzen und so dauerte es wieder bis zur 70. Minute, ehe das 5:0 fiel. Danach konnte Eltville per Freistoß durch Patrick Füll auf 1:5 stellen. Ein Freistoß aus halblinker Position, bei dem sich der Ball zwischen Freund und Feind hindurch seinen Weg ins Tor bahnte. Doch diesen Anschlusstreffer ließ Hahn nicht lange auf sich sitzen. Ein Freistoß aus 17 Metern wurde gekonnt, allerdings haltbar, ins rechte untere Torwarteck befördert. Mit dem Schlusspfiff konnte Hahn wiederum durch einen Abstauber, nachdem der Torhüter den Ball noch an den Pfosten gelenkt hatte zum 7:1 Endstand erhöhen.

Fazit: Ein bitterer Sonntag für die Buben, der die Aufstiegsambitionen wohl endgültig trübt. Unter der Woche steht das Pokalhalbfinale gegen den Pokalschreck aus Hettenhain an, wonach am Sonntag das Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten FC Limbach folgt.

Aufstellung: Jung, Kopplow, Illner, Macho, Horne, Zupke, Bingel, Gerhard, Reichelt, M.Füll, P.Füll (Hermann, Klärner)