T2

Um 23.45 Uhr erklang in auf dem Rasenplatz Beuerbach das Eltviller Lied: "EchteEltviller Bube wollmer sei - von der Kaisereich bis an de scheeneRhoi, wir sind gesund - e Herz, e Leber und a Lung, mir sinn ja unserer Mutter ihre allerbeste Jung, na na des duumernidd, nidd, nidd, na na des duumernidd, nidd, nidd, bis dass de Sensemann de Hals abschneid!!"

 

In einem an Spannung kaum zu überbietenden Match rangen unsere Jungs die SG Orlen im Pokalfinale des Rheingau-Taunus Kreises den wahrscheinlichen Relegationsteilnehmer zum Aufstieg in die Gruppenliga mit 5:4 nach Elfmeterschieden nieder. Das war Fußball vom Allerfeinsten, nach 10 Minuten führte die SG Orlen bereits 2:0, hatte jedoch da bereits wegen ständigen Meckerns die ersten gelben Karten erhalten, der Anhang der SG Orlen (die sicher 90 % der Zuschauer stellten), wähnte sich bereits sicher auf der Siegerstrasse. Statt dessen brachte jedoch ein durchaus berechtigter 11-Meter unser Anschlusstor. Danach ging es bei, angesichts des tiefen Rasenplatzes, sehr hohem Tempo bei offenem Schlagabtausch wirklich hin und her.

T3

Trotz einer dann gelb-roten Karte für einen Akteur der SG Orlen in der 70. Minute gelang uns erst praktisch mit dem Schlußpfiff durch einen Volleytreffer (aus 30 m rechts gegenden Pfosten, dann links nochmals) der gerechte Ausgleich, mithin Verlängerung. Auch in den 2 x 15 Minuten Verlängerung konnte keine der beiden Mannschaften das Tor finden, sodass sich beide Seiten eigentlich mit der Verlängerung abgefunden hatten. Nach Spielbeginn 20.oo Uhr waren wir da schon so ca. gegen 22.45 Uhr.

Zu aller Verblüffung gab es dann richtige Turbulenzen, da ein Spieler der SG Orlen eine Trinkflasche holen wollte, der Schiedsrichter dies untersagte und dem Spieler wiederum wegen Meckerns die Geld-Rote Karte zeigte. Dan war dann richtig was los - der Anhang der SG Orlen tobte. Folge, der Schiedsrichter pfiff dreimal kurz, zweigte Richtung Ausgang und das Pokalfinale des Rheingau-Taunus-Kreises um den "Krombacher"-Pokal war abgebrochen. So kurz nach 23.3o Uhr, die Spieler standen friedlich zusammen, der eine oder andere hatte schon sein Bierchen genossen oder aber auch eine Zigarette, gings dann doch noch weiter, die beiden Linienrichter baten zum 11-Meter-Schießen. Jetzt kam die Stunde unseres Torwartes, David Jung. Nicht nur, dass er 2 Elfer parierte, nachdem ein Orlener seinen Elfer plaziert eingeschossen hatte, ging er seelenruhig zum Punkt und verwandelte in aller Ruhe gegen seinen Kollegen auf der anderen Seite todsicher.

T6

Nach einem Fehlschuß des letzten Orlener Spieler brachte dann unser "Bomber" Bingel das kleine Häuflein Eltviller Anhänger zum Jubeln. Um 23.4o Uhr, kurz vor Mitternacht war es dann vollbracht. Mit Freudengesängen feierte sich die dann Mannschaft zu recht, eine Mannschaft, die nur aus Spass an der Freud spielt, ohne jegliche finanzielle Zuwendungen, noch nicht mal Siegprämie oder wie immer das heißt. Das ist einer der grössten Verdienste unseres Trainers Sven Klärner, der leider nach sieben Jahren Trainertätigkeit zum Rundenende aufhört, um endlich auch mal mehr Zeit für Sohnemann und Familie zu haben. Eine solche Truppe (1.und 2. Mannschaft) mit Spass und Anspruch auf Leistung zusammenzuhalten, kann ja angeblich nur Kloppo", aber der wird wenigstens anständig bezahlt. Da können und wollen wir einfach "Danke Sven Klärner" sagen.

T4

Gleichzeitig hatte die Mannschaft ihrem Trainer Sven Klärner damit einen Super-Ausstand geschenkt, der so mitten drin ganz Profi-like eine zünftige Bierdusche erhielt. Da die Mannschaft nicht nur trinkfest, sondern auch sangesfest ist, gabs dann noch den Song der Eltville Buben mit der Aussage "Es gibt nur einen Trainer Klärner". Und mitten drin schon unser neuer Trainer Marcus Schenk, der seine/unsere Jungs like "05" aufforderte: "Gebt mir ein "A" usw..

T10

Der Star an diesem Abend aber war die Mannschaft, danke Jungs.

Einziger Wermutstropfen war das geringe Interresse der Eltviller, dies könnte wirklich besser sein, vielleicht ja nächstes Jahr - wenn wir dann im Pokal auf Hessen-Ebene spielen. Das Pokal-Finale war Fußball in dieser Liga vom Feinsten, von beiden Mannschaften, schnell, technisch gut, robust aber fair, schade, wer es nicht live gesehen hat.

Wetterbericht: Es war saukalt in Beuerbach, es war ein heißes Spiel.

Spvgg Eltville - Der Vorstand

Vorstand