Illner

Irgendwie war das gestern gespenstisch ... ohne sieben Mann aus dem Kader unseres Teams, gewann unsere erste Mannschaft die Sportwoche in Gladbach/Hausen souverän gegen unsere Freunde von der Rama (in Bestbesetzung) mit 2:1 und das hochverdient. Namen zum Zunge schnalzen wurden da aufgeboten

- allen voran die beiden linken Eichen mit den rechten Füßen Nico Vollmer und Daniel Gaber, die unfassbar aufspielten und zeigten, dass ihre fußballerischen Stärken mit denen am Tresen durchaus mithalten können und die Insider werden sich verwundert die Augen reiben - sind die beiden im Vereinsheim doch Hauptumsatzträger und Garanten für volle Kassen und leere Kühlschränke. Unser Coach Markus Schenk konnte sich sogar den puren Luxus erlauben und die Mittelfeldgazelle Serge Korn für höhere Aufgaben in den nächsten Wochen zu schonen, sonst wäre sicherlich das Spiel, das durch unser zentrales Mittelfeldphantom Pnischeck und den Schleicher Füll durch zwei sehenswerte Weitschüsse entschieden wurde, früher in trockenen Tüchern gewesen.

Bleibt der Wehrmutstropfen dieser Woche ... die rote Karte und extrem lange Sperre wegen Tätlichkeit gegen Neuzugang Jonas Feldhaus, der vorher von seinem Gegenspieler einen Schlag versetzt bekam und im Affekt handelte. Wir haben gegen das Urteil Einspruch eingelegt und wollen herausarbeiten, das vorher eine Tätlichkeit begangen wurde, die daraufhin die Reaktion unseres Hoffnungsträgers erst auslöste. Zurück zum gestrigen Tag - Erfreulich die fehlerfreie Leistung unserer Abwehr um den Organisator Hannes Illner (siehe Bild), der zusammen mit einem glänzend aufgelegten Torhüter David Jung das Ding zusammenhielt. Auf der 6 präsentierte sich Christopher "Bomber" Bingel unglaublich souverän - so dass selbst Ex Coach und Edel Fan Sven Klärner sich zu Aussagen wie: "Der hat ja fast mein Niveau" hinreißen ließ und wer den charismatischen und weit über die Grenzen Eltvilles beliebten Strategen kennt, dem wird sofort klar, welche hohe Auszeichnung er unserem neuen Kapitän damit zu Teil werden lässt. Neben dem Bomber gewann Till Kopplow geschätzte 130 % seiner Zweikämpfe und war für die meisten Schlachtenbummler der "man of the match". Danke an alle Spieler und den Coach für diese über die Maßen organisierte und strategisch hervorragende Leistung, die uns Mut gibt für die Runde und unser großes Ziel.