Erster Dreier für Schenks 11

Nachdem man aus den ersten beiden Partien der Saison bereits mit leeren Händen gegangen war, hatte die Elf rund um Trainer Markus Schenk Wiedergutmachung zu betreiben. Mit einem 4:1 Heimerfolg können die Rosenstädter gelassener auf das spielfreie Wochenende und das Pokalspiel unter der Woche blicken.

 

Ein Auftakt nach Maß. Dritte Minute und bereits die Führung für die verletzungsgeplagten Eltviller. Basti Pnischeck konnte einen perfekten Steilpass von Kopplow im Nachschuss zum 1:0 nutzen. Anschließend schien Eltville seine Nervosität, die sich in den ersten beiden Partien gezeigt hatte, abschütteln zu können doch vergab beste Chancen. Youngster Rodenkirchen schaffte es aus sechs Metern freistehend vor dem Gästekeeper am Tor vorbeizuschieben. Anschließend kamen die Gäste zu ihrer ersten Torchance. Als unser Kölsche Jung Stefan Horne verletzt am Boden lag, wurde der Ball nicht ins aus gespielt. Die Eltviller Hintermannschaft schien in diesem Moment abzuschalten und ließ den Hattenheimer Sturm gewähren. Logische Konsequenz war der 1:1 Ausgleichstreffer. Die Spvgg. ließ die Köpfe allerdings nicht hängen und schaffte mit dem postwendenden Angriff die erneute Führung. Eine Hereingabe von Routinier Nico Gerhard, der aufgrund der Personalnot im Eltviller Dress auflief, wurde von einem Hattenheimer Verteidiger unglücklich ins eigene Tor befördert. Kurz vor der Halbzeit konnte die Eltviller Hintermannschaft mit vereinten Kräften einen gefährlichen Hattenheimer Angriff entschärfen. Nachdem Jung mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr halten konnte, schaltete Aumüller am schnellsten und konnte den Ball aus der Gefahrenzone befördern.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel ruppiger. Der Schiedsrichter sah sich in Folge dessen gezwungen öfter den gelben Karton zu zücken. Nach einem überharten Einsteigen eines Gästespielers Hofmann und einem verletzungsbedingten Ausscheiden von Stefan Horne hätte es eine Rote Karte geben müssen. Der Schiedsrichter, der in dieser Partie noch weiter in den Mittelpunkt rücken sollte, zeigte stattdessen allerdings nur Gelb. Spielentscheidend wurde dann die 71. Minute. Nach einem harmlosen Mittelfeldzupfer, entschied sich der Schiedsrichter dem Gästespieler Hofmann, der das eben geschilderte überharte Foul spielte, die gelb-rote Karte zu zeigen. Dem nicht genug, der Abwehrspieler Paisler beschwerte sich und erhielt wegen Schiedsrichterbeleidigung die glatt Rote Karte. Diskussionswürdig. Den fälligen Freistoß konnte Politino nach einem Gestocher im Eltviller Strafraum zum 3:1 nutzen. Kurz darauf nutze Rodenkirchen eine Konterchance zum 4:1 Endstand.

Fazit: Alles in allem ein verdienter Heimsieg der Spvgg. Eltville. Am kommenden Mittwoch geht es mit dem Pokalspiel gegen den Gruppenligisten aus Wallrabenstein weiter. Der Aufwärtstrend sollte im nächsten Heimspiel gegen Geisenheim unbedingt anhalten um den Kontakt zu den oberen Plätzen nicht zu verlieren.

Aufstellung: Jung - Illner - Movagharnia (Munsch) - Kopplow - Pnischeck - Politino - Aumüller - Rodenkirchen - Horne - Macho