[Spielbericht] Nach nur einem Punktgewinn aus den letzten vier Spielen, waren die Eltviller beim gastgebenden Tabellenzweiten nur Außenseiter. Zu oft hatten sie in der Vergangenheit auf dem sandigen Kunstrasenplatz den Kürzeren gezogen, als dass ausgerechnet in diesem Spiel mit der Wende zu rechnen gewesen wäre.

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Von Beginn an erspielten sich die Eltviller eine Feldüberlegenheit und ließen die Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Nach langem Einwurf von Patrick Füll, verlängerte Marco Zupke auf Bomber Bingel, der mit einem artistischen Fallrückzieher die verdiente Führung der Gäste erzielte. Doch Eltvilles Manko in der Chancenauswertung erinnerte danach wieder an das verlorene Heimspiel gegen Limbach. Füll, Günther und Pnischeck ließen nach toll herausgespielten Angriffen gute Chancen ungenutzt und hielten die Gastgeber weiterhin im Spiel. Kurz vor der Pause dann die erste Ecke für die TSG und es kam was kommen musste. Ein aufgerückter Defensivspieler kam völlig frei aus kurzer Distanz zum Kopfball und es stand 1:1 und die Gäste waren um den Lohn ihrer Arbeit gebracht.

Nach der Pause übernahmen die an diesem Tag deutlich besseren Eltviller aber wieder das Spiel. Was jetzt noch von Bleidenstadt kam wurde bereits im Mittelfeld abgefangen und David Movagharnia degradierte Rico Holz an diesem Tag zur Bedeutungslosigkeit. In der 70. Minute dann der Lohn fürs steitge Anrennen. Patrick Füll wurde auf der rechten Seite frei gespielt und statt aufs Tor zu schießen, bedeinte er den mitgelaufenen Andi Günther, der keine Mühe hatte, den Ball aus 5 Metern im Tor unterzubringen. Nur 7 Minuten später dann die Entscheidung. Bei einem aufspringenden Ball kurz vor der Strafraumgrenze reagierte wieder Patrick Füll am schnellsten und lupfte den Ball über den Torwart, aber leider auch nur an die Latte. Doch der König der Abstauber Andi Günther war zur Stelle und markierte per Kopf siennen neunten Saisontreffer, was auch gleichzeitig den 3:1 Endstand für Eltville darstellte.

Fazit: In dieser Form könnten die Buben ein Wörtchen um Relegationsplatz 2 mitreden. Falls die Form kompensiert werden kann Verlegen

Aufstellung: Jung, Movagharnia, Riedel, Reichelt, Foth, Gerhard, Bingel, Günther, Zupke (78. Jurka), Pnischeck (71. Motoruga), Füll, P.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok