[Spielbericht] Tolle Aufholjagd lässt Buben bei Remis im Stadtderby von einem Punktgewinn sprechen.

Noch vor Anpfiff der Partie musste Eltvilles Trainer Sven Klärner eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Der zuletzt bärenstarke Christopher Bingel konnte aufgrund eines Infektes nicht spielen und riss somit eine Lücke im Konzept der Rosenstädter.

Trotzdem kontrollierten die Eltviller zu Beginn das Spiel und hatten die Spitzen des Gegners, der auf Konter setzte, eigentlich gut im Griff. Da vorne jedoch keine wirkliche Chance herausgespielt werden konnte, plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Bis nach 25 Minuten der Rauenthaler Offensivspieler Neumann auf die Reise geschickt wurde und nur noch unfair im Sechzehner von Daniel Foth zu Fall gebracht werden konnte. Die zusätzlich gelbe Karte nahmen die Gastgeber freundlich zur Kenntnis. Nils Conradi vollstreckte mit einem fulminaten Spannstoß zur Führung. Beinahe wären die Gäste noch vor der Pause zum 0:2 gekommen, doch bei einer engen Situation im Fünfer der Eltviller pfiff der Unparteiische Foul zugunsten des Eltviller Keepers David Jung. Nach der Pause wollten sich die Buben gleich voll ins Zeug legen, wirkten aber während der ersten 20 Minuten auch hier ziemlich ideenlos. Dann der Auftritt des jungen Rama-Spielers Lucas Hensel. Toller Übersteiger und anschließender Schuß ins kurze Eck brachten die 2:0 Führung für die Gäste. Der anschließende Jubler mit Trikot-Ausziehen und "Scheiß-Eltviller" Jubler sollte allerdings Folgen haben. Zum Einen machte er die Eltviller noch mal richtig heiß und nach tollem Zuspiel von Nico Gerhard hämmerte Max Reichelt den Ball zum Anschlusstreffer ins kurze Eck. Zum Anderen erlaubte sich Hensel noch ein Gerangel mit Nico Gerhard und marschierte folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz. Cleverness ist anders, aber naja. Die Gastgeber drängten jetzt mit Macht auf den Ausgleich und die Rama hatte auch konditionell nichts mehr entgegenzusetzen. Ein Angriff über rechts, eine tolle Flanke und der nicht gerade mit Gardemaß ausgestattete Kapitän Nico Gerhard erzielte mit tollem Kopfball den umjubelten Ausgleich. Danach wollten beide Mannschaften den Sieg und die letzte Viertelstunde ging es unter Vernachlässigung der Abwehr einfach nur hin und her. Aber trotz guter Chancen auf beiden Seiten blieb es am Ende beim Remis, dass den Gastgebern sicherlich besser schmeckte als den Gästen. Also Prost!

 

Fazit: Wenn man nur 30 Minuten seine Leistung abruft, reicht es in dieser Klasse nicht zum Sieg, auch wenn der Teamgeist der letzten 30 Minuten Mut macht

Aufstellung: Jung-Motoruga-Movagharnia-Thören-Riedel-Foth-Gerhard-Reichelt-Pnischeck (46. Füll, M.)-Günther (75. Jurka)-Füll, P.