Endlich platzt der Knoten bei Torfestival gegen Hahner Reserve

[Spielbericht] Es war ein sehr einseitiges Spiel um es vorwegzunehmen. Die Buben dominierten ihren Gegner in allen Mannschaftsteilen und konnten die Trainer an diesem Tag vollends überzeugen. Auch wenn vielleicht das eine oder andere Tor bei etwas größerer Konzentration noch herausgesprungen wäre, gibt es an dem Sieg nichts Großes zu kritisieren. Als Eltvilles Trainer Schenk noch den Wasserkasten hinstellte, hatte Till Kopplow, der uingefähr 5 Minuten vor Spielbeginn erst am Sportplatz erschien hellwach einen klugen Pass von Max Reichelt aufgenommen und aus 10 Metern ins kurze Eck zur Führung versenkt. Danach Einbahnstraßenfussball doch es dauerte bis zur 33. Minute ehe Basti Pnischeck, der in diesem Jahr für jedes Tor eine Belohnung erhält, nach wiedeum toller Flanke von Max Reichelt per Kopf zum 2:0 vollendete. Als sich dann 3 Minuten vor Halbzeit der gegnerische Torwart und sein Abwehrspieler bei einem hohen Ball etwas tolpatschig anstellten, konnte Christopher Bingel zu seinem ersten Tor aus 5 Metern mit rechts einschieben. Der Schütze verriet allerdings nach dem Spiel, dass es aufgrund ungeschckter Ballannahme vor dem Treffer zu schmerzhaften Weichteilverletzungen gekommen ist.

Nach der Halbzeit dasselbe Bild. Mit dem ersten Angriff erzielten die Eltviller das 4:0 wiederum durch Christopher Bingel, der sich in einer 1:1 Situation energisch gegen einen Hahner Abwehrspieler durchsetzrte und flach vollendete. Es wurde danach nicht mehr konsequent weiterkombiniert, weshalb Hahn sogar ein paar Mal in die gegnerische Hälfte kam und durch eine Unachtsamkeit von Torhüter David Jung beinahe sogar zum Ehrentreffer kam. Letzlich konnten die Eltviller noch eine Standardsituation verwerten, als Käpt'n Nico Gerhard die Ecke von Basti Pnischeck verlängerte und Bomber zu seinem dritten Treffer nur noch den Fuß hinhalten musste. Sollte in Heftrich am kommen den Sonntag noch ein Dreier gelingen, wäre die Ausgangsposition nach drei SPielen mit dann 6 Punkten sicherlich in Ordnung.

Fazit: Rundum gelungener Heimauftakt, der aber keine Verbesserung bringt, wenn in Heftrich nicht nachgelegt werden kann

Aufstellung: Jung, Thören, Movagharnia, Bender, Illner, Kopplow, Gerhard, Bingel, Reichelt, Günther (61. Jurka), Pnischeck