Buben zeigen ihr Heimgesicht und schicken Orlen nach Sieg zurück in den Taunus und den Tabellenkeller

[Spielbericht] Vorab einmal das Fazit: Wer 3:0 gewinnt, der darf sicherlich von einem verdienten Sieg sprechen, auch wenn der Leistungs-unterschied sicherlich keine drei Tore betrug.

Im Fußball entscheiden nun mal letztendlich die Tore und die wurden bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen auschließlich von den Gastgebern erzielt. Doch der Reihe nach. Die Zuschauer hatten sich gerade erst oder auch noch nicht ein Plätzchen im Schatten oder der Sonne gesucht, als die Eltviller bereits erstmals jubeln konnten. Angriff über rechts Kopfballablage des wiederum starken Till Kopplow zu Mirko Füll, der den Ball aus halbrechter Position mit der Brust annahm und und als Drop-Kick mit dem Außenrist den Ball am verdutzten Max Mager vorbei in die lange Ecke drosch. Danach kam das, was Eltville bereits wusste. Spielerisch starke Orlener versuchten durch schnelle Ballpassagen über die Viererkette eine Überzahl im Angriff zu erzielen, um dann die rochierenden Offensivspieler im Angriff einzusetzen. Doch anders als vor Wochenfrist in Heftrich waren die Buben dieses Mal bereit den inneren Schweinehund zu überwinden und diszipliniert die Räume zuzumachen. Das defensive Mittelfeld schaffte es in Zusammenarbeit mit den Innenverteidigern den gefährlichen Damian Maciol an diesem Tag zum Statisten zu degradieren, während die Außenspieler es unterbanden, dass Orlen über die Seiten zusätzlich Druck entwckeln konnte. Wenn doch etwas durchkam war es letztlich kein Problem für den sicheren Rückhalt David Jung im Eltviller Tor.

Nach der Pause ging das Spiel in gleicher Manier weiter. Der noch leicht angeschlagene Patrick Füll ersetzte jetzt den körperlich platten Andi Günther. Orlen hatte mehr Ballbesitz ohne jedoch Druck zu entwickeln geschweige denn Chancen herauszuspielen. Dies lag sicherlich auch an der immensen Laufbereitschaft der Gastgeber, die während des gesamten Spiels keinen Ball verloren gaben und immer wieder geschickt die Räume zumachten. Als Till Kopplow, der mit dem erstmals eingesetzten Neuzugang Chris "Eddie" Junglas ein kongeniales Duo auf den Außenpositionen der Viererkette bildete dann verletzungsbedingt ausscheiden musste, hatte Falsco Bender die zweifelhafte Ehre nach 90 Minuten Reserve noch einmal knapp 20 Minuten Erstmannschaftsfußball bei tropischen Temperaturen absolvieren zu dürfen. Dawar es ihm nur Recht, dass kurz darauf die Vorentscheidung zugunsten der Spvgg fiel. Der sehr stark aufspielende Basti Pnischeck passte zum mitgelaufenen Patrick Füll, der mit einem Superpass den durchstartenden Bomber Bingel auf die Reise schickte. Dieser umkurvte den Orlener Keeper und schob aus spitzem Winkel aus halblinker Position ein. Orlens Gegenwehr war damit komplett gebrochen. Das Spiel war entschieden, doch Eltville hatte noch ein Schmankerl im Köcher. Wieder über die linke Seite. Junglas auf den durchstartenden Pnischeck. Der lief in den Sechzehner und lupfte den Ball über den herauseilenden Keeper, wohlwissend, dass Patrick Füll auf der anderen Seite nur noch den Fuß hinhalten musste, um zum 3:0 Endstand zu vollenden.

Fazit: Zu Hause hui, auswärts pfui. Mal sehen, ob die Buben dem souveränen Tabellenführer aus Geisenheim im "Loch" Paroli bieten können

Aufstellung: Jung, Kopplow (71. Bender), Movagharnia, Illner, Junglas, Bingel, Gerhard, Reichelt, Füll M., Günther (46. Füll P.), Pnischeck