Den Buben gelingt der erste Auswärtsdreier der Saison!

[Spielbericht] Wer hätte das vor dem Spiel erwartet? Die Eltviller Buben fahren den ersten Dreier in der Fremde ein und das ausgerechnet bei dem unbequemen Gegner aus Meilingen, bei dem es doch in den vergangenen Jahren eher weniger zu holen gab.

Ausschlaggebend für den Sieg waren vor allem zwei Dinge. Zum Einen die erste starke halbe Stunde, mit ständigen Zug und Willen zum gegnerischen Tor und zum Anderen die Abwehrleistung in der zweiten Hälfte der am Ende um zwei Mann dezimierten Gäste. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen ein alles in allem wirklich packendes Spiel, das alle Facetten des Fußballs bereit hielt. Man merkte von Beginn an, dass die Eltviller an diesem Tag alles in die Waagschale werfen würden, um endlich ihren ersten Dreier auswärts einfahren zu können. Zweikämpfe wurden angenommen, Angriffe wurden konsquent zu Ende gespielt, anders als bei anderen Gastauftritten wie bspw. in Geisenheim oder in Heftrich. Diese Entschlossenheit sollte sich schon bald bezahlt machen. Ein schön durchgesteckter Pass, des gut aufspielenden P. Füll, fand seinen Direktabnehmer in Christopher Bingel, der mit seinem 5. Saisontor den Eltviller Buben die 1:0 Führung bescherrte. Diese Führung tat dem Eltviller Spiel zum Glück keinen Abbruch und so konnte Patrick Füll mit einem direkt verwandelten Eckball, mit Beihilfe des in dieser Situation eher unglücklich wirkendem Keepers, auf 2:0 erhöhen. Komischerweise erinnerte dieser Treffer doch sehr stark an das Tor aus der vergangenen Saison an gleichem Ort und gleicher Stelle. Anders als noch beim ersten Treffer schafften es die Eltviller nicht die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit am Drücker zu bleiben und ein eventuell drittes Tor nachzulegen. So verflachte das Spiel zunehmend und es kam zu wesentlich mehr Mittelfeldgeplänkel mit teilweise überhartem und unnötigem Einsteigen auf beiden Seiten. Schiedsrichter Dickopf ahndete viele dieser Vergehen mit der gelben Karte und blieb dieser Linie bis zum Ende treu, was sich für das Spiel noch als ausschlaggebend erweisen sollte.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte, allerdings nur für eine Mannschaft. Eltville schaffte es zu Beginn der zweiten Hälfte nicht den Hebel wieder umzulegen, ganz im Gegensatz zu den Gastgebern aus Meilingen, die zu dieser Phase pausenlos auf das Eltviller Tor anrannten. Doch Meilingen fand ihren Meister entweder in der gut organisierten Abwehr um Kapitän Hannes Illner, in Eltvilles Torwart oder in mangelnder Fortuna. Man hätte sich nicht beschweren dürfen, wäre in dieser Spielzeit der Anschluss oder gar Ausgleichstreffer gefallen. Gerade einmal zwei Chancen hatte Eltville in der zweiten Halbzeit zu verbuchen, doch diese waren brenogefährlich. Freistoß P.Füll auf  M.Füll  der per Kopf zu Hannes Illner,der per kopf ins Tor, doch das Tor wird unerklärlicherweise aufgrund eines vorangegangen vermeintlichen Foulspiels zurückgepfiffen. Die andere Chance, wiederum ein Kopfball aus einer Standardsituation an den Pfosten . Danach allerdings erwies der 1:0 Torschütze "Bombers" seiner Mannschaft einen wahren Bärendienst. Nach seinem überharten  Einsteigen 20 Meter vor dem Tor zückte der seiner Linie treu bleibende Schiedrichster konsequenterweise die Ampelkarte. Der fällige Freistoß ging unter die hochspringende Mauer hindurch, doch Torhüter David Jung war zumindest hier noch ein sicherer Rückhalt. Leider ließ dann der Anschlusstreffer der Gastgeber nicht lange auf sich warten. Nach einer scheinbar geklärten Ecke kam der Ball postwendend, in die ungesicherte Gefahrenzone zurück. Dort war es Hendorf, der den Ball aus 8 Metern aus Zuschauersicht nicht ganz unhaltbar in die linke Ecke köpfte. Meilingen rannte nach dem Anschlusstreffer weiter an und wurde durch die zweite Ampelkarte des Spiels an Pnischeck zusätzlich bestärkt den Ausgleichstreffer erzielen zu können. Doch gerade in dieser Phase des Spiels zeigte sich die Willensstärke und mannschaftliche Geschlossenheit der Buben. Sie verteidigten mit Mann und Maus und konnten sich am Ende beim Unvermögen des Gegners bedanken, den entscheidenen Nadelstich nnicht gesetzt zu haben. Nach einem missglücktem Abschlag von David Jung fiel der Ball quasi vor die Füße des Gästestürmer Minor, der den Ball allerdings nicht 100% unter Kontrolle bekam und dem Torhüter so noch einmal die Chance gab den Ball im Nachfassen zu sichern, der Abpfiff erfolgte sogleich.

 

Fazit: Der erste Auswärtsdreier lässt die Negativserie vergessen machen, Kampf und Willensstärke lassen die Buben als Sieger vom Platz gehen. Fadiger Beigeschmack bleibt allerdings die Kartenvielzahl, so findet sich die Spvgg in der Fairnesstabelle auf dem vorletzten Platz wieder. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass die Eltviller dieses Auswärtsgesicht im Laufe der Saison noch öfter zeigen werden.

 

Aufstellung: Jung, Kopplow, Movagharnia, Illner, Junglas, Bingel, Reichelt, M.Füll, Günther (68. Bender) , Pnischeck, P.Füll (90. Klärner)