Eltville gewinnt deutlich und verdient mit 3:0 nach 60 Minuten gegen den letztjährigen Religationsteilnehmer aus Gladbach/Hausen.

 

Am frühen Montagabend wurde die Hausener Sportwoche mit dem Spiel des Lokalmatadoren Gladbach/Hausen  gegen die Spielvereinigung aus Eltville eröffnet. Innerhalb der um 30 Minuten verkürzten Spielzeit zeigte sich, dass sich die neuformierte Mannschaft der Hausener um Spielertrainer Erik Lederer noch finden muss, nachdem sie in der Transferperiode wichtige Spieler wie Sirk und Nils Conradi ziehen lassen mussten. Im Gegensatz dazu steht die Eltviller Mannschaft, das Gerüst sicherte seine Dienste ein weiteres Jahr der Spvgg zu und bekam durch die Neuzugänge Philipp Zentner und Sebastian Macho zusätzliche Verstärkung in der Defensive. Das eingespielte Team aus dem Sulzbachtal dominierte von Beginn an. Gladbach/Hausen musste sich vor allem in der ersten Halbzeit  beim Schiedsrichter bedanken, der bei knappen Abseitsentscheidungen stets contra Stürmer pfiff und somit den Eltvillern gute Chancen verwehrte. Nach 20 Minuten folgte dann aber der erste Paukenschlag der Gäste. Nach schöner Vorarbeit von Chrisi Junglas (alias David Beckham) folgte ein gelungener Heber von Max Reichelt zum 1:0. Danach brachte eine Einzelaktion von Christopher Bingel die Buben 2:0 in Front. Die Heimmannschaft aus Hausen hatte hingegen weniger Chancen vorzuweisen. Zwar hatte man zwei vielversprechende Schusschancen und einen vielversprechenden Freistoß, vergab diese Möglichkeiten allerdings kläglich. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Das Spiel der Buben riss nicht ab, auch nicht, als sich unser Stoßstürmer Patrick Füll mit Verdacht auf Muskelfaser- oder gar Muskelbündelriss verletzte. Gute Besserung an dieser Stelle.  Kurz vor Schluss stellte der für den verletzten Mann gekommene Stephan Droste am den Endstand von 3:0.

Fazit: Wiederum ein gutes Vorbereitungsspiel der Eltviller Buben, die sich mit den beiden verbleibenden  Spielen gegen Hallgarten und gegen Hettenhain  berechtigte Hoffnungen auf den Einzug am Sonntag in das Finale der Sportwoche machen dürfen.