Der dreifache Innenpfosten ebnet Eltvilles Weg zum vierten Taunus-Dreier in Serie!

Eltville begann schwungvoll und konnte bereits nach 10 Minuten das erste Mal jubeln. Freistoßflanke des Zentner-Vertreters Chrissie Junglas auf Bomber Bingel, der in der Mitte hochstieg und am verdutzten Torwart vorbei zum Führungstreffer einköpfen konnte. Weiter ging es mit gut aufgelegten Eltvillern. Schöne Kombination durchs Mittelfeld. Patrick Füll bediente seinen Bruder Mirko per Hacke, der anstatt selbst draufzuhalten den noch besser postierten Max Reichelt anspielte, der aus 8 Metern kaum Mühe hatte zum 2:0 zu vollenden. Aber anstatt weiter nach vorne zu spielen stellten die Buben anschließend komplett das Spielen ein und ließen den Gegner kommen. Die Gastgeber befreiten sich aus Ihrem Loch und spielten ansehnlichen Fußball ohne allerdings wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Dann wieder kollektiver Eltviller Abwehrtiefschlaf und ein Schuß aus 25 Metern, der unter gnädiger Mithilfe von Torhüter Jung den Weg ins Ziel fand und somit den 1:2 Halbzeitstand herstellte. Auch in der Pause fanden die Trainer Klärner ud Schenk anscheinend keinen Zugang zu ihrer Mannschaft, da diese im selben Trott weitermachte und Heftrich ein uns andere Mal zu großen Chancen kommen ließ. Eine Freistoßgranate aus 18 Metern brachte dann das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:2 und war Wegbereiter für die wohl kurioseste Szene des Spiels, vielleicht sogar der Saison. Heftrichs Stürmer Patrick Reil wurde glänzend in Szene gesetzt und drosch den Ball aus 20 Metern, eigentlich unhaltbar für Keeper Jung, aufs Tor. Der Ball prallte an den rechten Innenpfosten, lief quer zum linken Innnenpfosten und wieder zurück zum rechten Innenpfosten um von dort nicht ins Tor, sondern in die Arme des zurückgeeilten Torwarts zu gelangen. Auf YouTube wäre dieses Ding sicherlich der absolute Renner. Heftrich versuchte sich von diesem Pech zu erholen und wurde 2 Minuten später eiskalt erwischt. Bei einem hohen Ball im Strafraum war Mirko Füll handlungsschneller als sein Gegenspieler und wurde von diesem von den Beinen geholt, was der Unparteiische konsequenterweise mit Strafstoß ahndete. Patrick Füll ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte gewohnt sicher zur erneuten Eltviller Führung. Heftrich war bedient und musste letztendlich noch das 2:4 wiederum durch Patrick Füll, dieses Mal nach sehr guter Vorarbeit von Max Reichelt hinnehmen, was zugleich den Endstand bedeutete.

 

Fazit: Eltviller Buben springen nach Serie auf Platz 2 und freuen sich auf das Optionalspiel gegen die mit 10 Siegen ausgestattete KOL-Übermannschaft des TuS Hahn am kommenden Sonntag, 30.09.2012. Anstoß am Eltviller Wiesweg ist um 15 Uhr.

 

Aufstellung: Jung-Pnischeck-Movagharnia-Illner-Junglas-Bingel-Gerhard-Reichelt-M.Füll-Horne-P.Füll Eingewechselt: Kopplow