Souveräner Sieg im Rheingauderby

Eltville konnte mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit den Sack zu machen, als Mirko Füll im Nachschuss auf 3:0 stellte. Dennoch musste nach dem 3:1 Anschlusstreffer und dem Pfostenschuss der Gäste noch einmal gezittert werden, ehe sich Geisenheim durch Undiszipliniertheiten selbst schwächte und der Sieg spätestens dann in trockenen Tüchern war.

Als Tabellenzweiter und mit Breiter Brust konnte man in das Spiel gegen die Elf aus Geisenheim gehen. Von Beginn an zogen sich die Gäste in die eigene Hälfte zurück und versuchten durch Kontern gefährlich zu werden. Eltville hingegen musste das Zepter übernehmen und das Spiel gestalten, was phasenweise ganz gut aber auch teilweise gar nicht gelang. Vielleicht auch dem Wetter und Platzverhältnissen geschuldet musste wieder einmal ein Standard herhalten um die frühe Eltviller Führung herbeizubringen. Der flache Eckball von Chrissi Junglas konnte nicht entscheidend geklärt werden und unser Captain Nico Gerhard nutzte die Gunst der Stunde und staubte zur 1:0 Führung ab. Geisenheim blieb seiner Spielweise treu und beschränkte sich weiterhin aufs Konterspiel. Dabei kamen sie allerdings bis auf einen Weitschuss nicht zwingend vor das Tor. Nachdem Reichelt bei einer  der wenigen Chancen aus dem Spiel heraus am Gästekeeper scheiterte machte es Bingel kurz vor dem Halbzeitpfiff besser. Wiederum durch einen ruhenden Ball geschlagen von Mirko Füll nickte Bingel ohne große Mühe am herauseilenden Keeper Stiefvater vorbei. Mit dem beruhigenden Zwei –Tore-Vorsprung ging es dann auch in die Pause.

Auch in Halbzeit Zwei verbesserte sich das Wetter nicht und es goss weiter in Bindfäden. Den Buben machte das allerdings nichts aus, denn wie eingangs erwähnt konnte Mirko Füll, nach einer tollen Einzelaktion von Reichelt dessen Abschluss nur am Pfosten landete, abstauben und zum 3:0 einnetzen. In Folge dessen schalteten die Eltviller einen Gang zurück und überließen den Geisenheimern mehr und mehr das Spiel. Ein Warnschuss aus 20 Metern flog nur gegen den Pfosten. Diese Warnung hatte Eltville allerdings nicht verstanden. Ein Pass in die Schnittstelle von Geburtstagskind Illner und Movagharnia reichte um die Eltviller Abwehr auszuhebeln, sodass Gästespieler Feldhaus allein vor Torhüter Jung auftauchte und kein Problem hatte einzuschieben. Geisenheim kam nach diesem Treffer zu seiner Drangphase, nahm sich aber, durch die Notbremse an Nico Gerhard und der folgerichtigen Roten Karte, selbst den Wind aus den Segeln. Den Unmut über diese Entscheidung tat die Geisenheimer Bank inklusive Trainer dem Schiedsrichter Kund. Diesem blieb keine andere Möglichkeit als nach den gefallenen Beleidigungen einen weiteren roten Karton gegen Ersatzsspieler Adis Hadziselimovic auszuprechen und Trainer Moser hinter die Barriere zu verweisen. Mit vier minütiger Verzögerung ging es dann weiter. Der Freistoß durch Bingel brachte allerdings nichts Zählbares ein. Kurz vor Schluss beschwerte sich Geisenheims Innenverteidiger und Kapitän Neumann lautstark über eine nicht gegebene Abseitsposition der Eltviller. Der bereits verwarnte Spieler konnte ebenso frühzeitig Duschen gehen wie zuvor seine zwei Teamkameraden.  Es bleibt festzuhalten, dass man nicht weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn die Gäste vollzählig geblieben wären. Sie konzentrierten sich vor allem in der Schlussphase mehr auf das Lamentieren von Schiedsrichterentscheidungen als weiterhin Fußball zu spielen. Eltville hingegen behielt kühlen Kopf und blieb von der Gemütslage der Gäste unbeeindruckt, deshalb ein verdienter Sieg der Eltviller Buben im Rheingauderby.

Fazit: Eltville kommt ins Rollen. Bereits das siebte Spiel in Folge ungeschlagen und mit 17 aus 21 möglichen Punkten den Ambitionen langsam gerecht werdend. Im nächsten Ligaspiel gegen Niederseelbach unter der Woche am 28.10. sollte der nächste Dreier eingefahren werden.

Aufstellung:D. Jung, Junglas, Illner, Movagharnia, Kopplow, Gerhard, Bingel, Reichelt, M.Füll (P.Jung), Horne, Pnischeck (88. Droste)