Dreckiger Auswärtsdreier gegen junge Mannschaft aus dem Taunus

Von Beginn an war klar, dass es für die Spielvereinigung kein einfaches Spiel werden würde. Bereits in den letzten Jahren hat man sich gegen die jungen Teams aus Wörsdorf immer schwer getan, unterm Strich aber immer gewonnen. Auch in diesem Jahr hieß es am Ende nur 1:0, Torschütze Patrick Füll.

Bei eisigen Temperaturen ging es an diesem Sonntag auf den Kunstrasenplatz nach Wörsdorf. Die Startaufstellung im Vergleich zum vergangenenden Donnerstag  änderte sich, indem Patrick Füll für seinen Bruder Mirko Füll in die Startformation rückte. Basti Pnischeck  übernahm dabei den Part des Rechtsaußen. Dennoch sollte diese vorgegebene offensive Marschrichtung keine merkliche Besserung in der ersten Halbzeit bringen. Eltville wirkte über weite Strecken verunsichert und brachte so gut wie keine Torchance zu stande. Mit der gewohnten Innenverteidigung um Illner Movagharnia agierend standen die Eltville zumeist sicher, hatten aber auch ihre Probleme in der Defensive als Wörsdorf blitzschnell von Abwehr auf Angriff schalteten. Einzig und allein bei Illner und Jung konnte sich die Mannschaft bedanken, dass es nicht schon frühzeitig 0:1 oder gar 0:2 gestanden hatte. Illner bekam zweimal noch rechtzeitig seine langen Gräten in die Schussbahn und Jung konnte einen Schuss aus halbrechter Position gut zur Ecke abwehren. Die einzig nennenswerte Torchance der Gäste enstand durch einen langen Diagonalpass von Heimkehrer Philipp Zentner. Sein Pass fand in Max Reichelt seinen Abnehmer, dieser versuchte mit einem Lupfer als Kunstschuss einzunetzen, statt den Ball am bereits herausgeeilten Keeper einfach vorbei zu schieben. Symptomatisch für die erste Halbzeit der Buben.

Der Pausentee schien gewirkt zu haben, denn in der zweiten Halbzeit war Eltville wesentlich präsenter auf dem Platz. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive stand Eltville nun besser, kam deutlich besser in die Zweikämpfe und kam auch zu weitaus mehr Torchancen als noch in Halbzeit eins. Allerdings mussten die Eltville bereits in der 47.Minute zittern, als ein Fernschuss von Jung gerade pariert werden konnte, dem Gegner aber wieder vor die Füße fiel. Durch den leicht angefrorenen Platz und ein kleines bisschen Unvermögen schaffte es der Stürmer am Ball vorbeizutreten statt ins leere Tor einzuschieben. Doch nun zu den Torchancen der Buben: Illner köpfte den Ball gleich zweimal nach Standardsituationen in die Arme des Torwartes. Einmal reagierte dieser sensationell, als er bereits in der anderen Ecke war, machte der Ball durch Illner nämlich eine Kehrtwendung in die andere Ecke, doch der Keeper konnte seinen Körper gerade noch hinter den Ball bringen. Reichelt traf danach aus Abseitsposition, die zumindest fragwürdig erschien. Christopher Bingel traf nach einer tollen Ecke von Zentner nur den  Pfosten, ehe Patrick Füll sich ein Herz fasste und mit einem tollen Solo aus 16 Metern abschloss. Unhaltbar für den Wörsdorfer Torwart, fand der Ball seinen Weg ins Glück per Innenpfosten.Der Jubel war entsprechend groß, weil man wusste, was dieses Spiel für einen Stellenwert für den weiteren Verlauf der Saison hatte. Im Folgenden waren viele Angriffe beider Teams nur noch Harakiri. Kein Spielzug wurde konsequent zu Ende gespielt, zudem kam noch hinzu dass der Schiedsrichter in der Schlussphase keinen wirklichen Spielfluss mehr zuließ. Viele Ruppigkeiten und kleinere Foulspiele wurden vom Referee direkt geahndet, sodass sich Eltville nach den regulären 90 plus 3 Minuten Nachspielzeit für einen glücklichen, aber angesichts der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdienten Sieg freuen konnte.

Fazit: Weitere wichtige drei Punkte für die Spielvereinigung. Während Hahn im Spiel gegen Gladbach/Hausen mit 3:4 patzte und die Rama mit einer Spielabsage spielfrei blieb, ist Eltville vorläufig der Gewinner dieses Spieltags. Jetzt heißt es im nächsten Spiel im Derby gegen die SG Walluf (Anstoß 14.30Uhr am Wiesweg) noch eine Schippe draufzulegen, um sich die gute Ausgangsposition nicht kaputt zu machen.

Aufstellung: Jung, Zentner, Illner, Movagharnia, Kopplow, Bingel, Gerhard, Horne, Reichelt (Günther), Pnischeck (M.Fülll), P.Füll (Droste)