Resis gewinnen mal wieder auf die "dreckige" Art

[Spielbericht] Nachdem die Resis in den ersten drei Spielen richtig was auf die Ohren bekommen haben, kehrten sie von der Viererkette zur aktuell vielleicht einfacheren Variante mit Libero zurück.

Sofort kam mehr Struktur ins Spiel, wobei auch der Gegner gut mitspielte, der bei Weitem nicht so schlecht war, wie es die Tabellensituation andeuten konnte. In der 22. Spielminute bereits die spielentscheidende Situation der Partie. Unser teuerster  Neuzugang "Ede Jacek" Stettler erkämpfte sich an der Außenlinie den Ball, sah den innen postierten Sammy Rüdiger, der einen Slalomlauf über außen vollzog und sich bis zur Grundlinie durchtankte und dann auf den freistehenden Daniel Jurka zurückpasste. Der zog aus 10 Metern ab und der gesmte Eltviller ANhang inklusive der anwesenden Erstmannschaftsspieler konnte die erste Resiführung dieser Saison bejubeln. Dass es der einzige Treffer dieser Partie werden sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt keiner wissen, da dei Gäste aus Orlen auch in der Offensive ihre Stärken hatten. Doch letztlich hatte die Abwehr um Torhüter Hans Rott, Methusalem-Libero Deddy Furhmann, die Manndecker Falco Bender und den Bayern Chris Reber sowie den fliegenden und grätschenden Markus Schenk immer wieder die richtige Antwort parat. Resibeton wurde angerührt und die Gäste bissen sich bis zur letzten Minute die Zähne aus. Dass es bis zum Schluss spannend blieb lag aber leider auch an der schlechten Chancenverwertung der Resis die einige Konter wirklich schlecht abschlossen. Nach Abpfiff des gut leitenden Patrick Krumeich aus Hallgarten war der Jubel dann umso größer. 3 Punkte und Abgabe der roten Laterne waren im vierten Spiel aber auch bitter notwendig.

Fazit: Die Resis müssen über den Kampf kommen. Spielerische Akzente müssen aktuell erst Mal hinten anstehen :-)

Aufstellung: Rott, Fuhrmann, Bender, Reber, Schenk (60. Ruppenstein), Krechel, Reuther (82. Quoika), Rüdiger, Stettler, Motoruga, Jurka