Die Resis geraten immer weiter in den Abstiegsstrudel

Mannschaftliche Geschlossenheit, Moral und Siegeswille reichen leider auch in Orlen nicht aus, um endlich wieder Zähler gegen den Abstiegskampf zu sammeln. Einzig und allein das Quäntchen Glück fehlte,  um dem Trainerteam  Samuel Rüdiger und Edu Motoruga einige graue Haare zu ersparen.


Ein kalter, stürmischer und bitterer Sonntagmittag zugleich, sollte die Eltviller Buben in Orlen erwarten. Mit einer nominell gut aufgestellten Truppe ging es gegen die in der Tabelle um 5 Plätze besser gestellten Hausherren. Bereits in der Hinrunde konnte Eltville drei Punkte gegen die Mannschaft aus dem Vordertaunus einfahren und mit diesem Wissen spielten die Resis von Beginn an gut mit. Doch leider kann man sich davon nichts kaufen, wenn man in der Abwehr so haarsträubende Fehler wie unser Libero Sven Klärner macht. Nach einer Ecke verpasste es der genannte Spieler den Ball entschlossen zu klärnern und wehrte den Ball statt „zur Seite weg“ zu zentral ab. Passend zu der Situation der Resis konnte Orlen diese zu kurze Abwehr mit einem Sonntagsschuss aus 22 Metern ins linke obere Toreck zur 1:0 Führung ummünzen. Die Eltviller steckten danach allerdings nicht auf und wurden bei einer Situation, in der sich Politino den Ball am Torwart vorbeilegte und von diesem klar gefoult wurde, benachteiligt.  Der Schiedsrichter zeigte hier auf den Eckballpunkt, statt wie das Regelwerk besagt: Rot für den Torwart zu zeigen, wenn er den Spieler ausserhalb des Strafraums an einer klaren Torchance hindert.
Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit kamen die Eltviller durch einen Kunstweitschuss von Markus Schenk zum zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleich.  Diese Freude währte allerdings nicht lange, denn der zweite (mit unserem ja eigentlich dritte) Sonntagsschuss, sollte wiederum die Orlener in Führung bringen. Ein direkt verwandelter Freistoß fand sein Glück im linken oberen Torwarteck, wobei auch bei diesem Abschluss C.Thiemig keinerlei Schuld zugesprochen werden konnte. Gegen Ende der Partie überschlugen sich die Ereignisse. Der wieder genesene M.Zupke, der sich mittlerweile als Stammkraft etabliert hat, wurde von einem Luftloch der Orlener Abwehr  wohl zu stark überrascht, alsdass er aus 7 Meter freistehend vor dem Torwart zum 2:2 einnetzen konnte. Kurz darauf ergab sich eine ähnliche Szene, wie in der ersten Halbzeit, als sich Politino, den Ball per Kopf am Torwart der Hausherren vorbeilegte und der Schiedsrichter auf Torwartfoul entschied. Es war allerdings für jedermann ersichtlich, dass dieser sich ausserhalb des 5ers befand
Doch leider war es der Schiedsrichterbenachteiligung nicht genug, sodass in der Nachspielzeit eine bzw. die spielentscheidende Fehlentscheidung getroffen wurde. Nach einer Ecke schaffte es der gut aufspielende Wuppe eine Flanke in den 5er zu schlagen. Dort wartete das Bärchen um zum eigentlich verdienten 2:2 Ausgleich zu köpfen. Jedoch ertönte zum Leidwesen der Buben ein Abseitspfiff, obwohl der Torwart auf der Linie blieb und sich auch noch ein Abwehrspieler am Pfosten befand. Dies sollte die letzte Aktion im Spiel sein. Der Schiedsrichter Meba Karnapke beendete  kurz darauf die Partie.

 


Fazit: Mit dieser Einstellung wird es noch einige Punkte zu holen geben. Außerdem können nicht alle Spiele durch Sonntagsschüsse oder Schiedsrichter entschieden werden. Deshalb Kopf hoch, weiter arbeiten und dann holen wir uns die verdienten Punkte schon nächste Woche gegen die Reserve aus Geisenheim wieder. :)


Aufstellung: Thiemig, Klärner, Stettler,Schenk,  Freudenschuss, Bär, D.Jurka, P.Jung, Politino, Zupke, Droste