Wichtiger Dreier gegen Geisenheim glückt durch eindrucksvolle Schlussphase

Fünfzehn Minuten vor dem Ende liegen die Resis noch 1:3 zurück. Durch Treffer von Droste, Bob und Schenki schaffen sie es allerdings das verloren geglaubte Spiel noch zu drehen.

Es wäre vermessen zu sagen, die Resis hätten einen Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg gelandet. Dennoch bleibt zu hoffen, dass dieser Sieg  als eine Art Aufhängepunkt für die ganze Mannschaft verstanden wird. Selbst in aussichtsloser Situation lohnt es sich zu kämpfen und eventuell  ein Wunder zu schaffen.

 

Zunächst dachte jeder, dass es wieder einmal ein üblicher Sonntag für die Buben werden sollte. Man nutzt zwei Großchancen nicht, um in Führung zu gehen. Die Gästemannschaft kommt einmal vor das Tor von Hans Rott und macht aus einer Halbchance das 0:1. Danach lassen die Buben die Köpfe hängen, lassen zahlreiche Großchancen zu und es bleibt nur noch eine Frage der Zeit, bis die Gästemannschaft  den Sack zu machen kann. Doch an diesem Sonntag sollte vieles anders sein. Zwar hätte Geisenheim bereits zur Halbzeit mit zwei oder gar drei Toren höher führen müssen, wenn nicht Hans Rott gewesen wäre. Jedoch zeigten die Buben danach ein völlig anderes Gesicht als bisher gewohnt. Selbst das 0:2 durch ein Traumtor der Gäste konnte die Eltviller nicht erschüttern. Der Anschlusstreffer von Lars „Bob der Kopp“ Reuther ließ imponierte nicht nur den Zuschauern sondern scheinbar auch der ganzen Mannschaft, denn fortan liefen die Rosenstädter pausenlos auf das Tor der Geisenheimer an. Leider wurden sie in dieser Phase des Spiels nicht belohnt, obwohl zahlreiche Großchancen bspw. durch Politino da waren. Paukenschlag war dann ein Konter, der den Gästen die vermeidliche Entscheidung brachte. Spielstand: 1:3 und es blieben nur noch 20 Minuten zu spielen.
Im Gegensatz zur Vorwoche, wurde das permanente Anrennen auf das gegnerische Tor diesmal belohnt. Ein langer Ball auf Schenki wurde von selbigen per Direktabnehme unter das Quergebälk eingeschweißt und die Buben schöpften wieder Hoffnung. Spätestens nach dem 3:3 Ausgleichstreffer durch Droste witterte Eltville die Morgenluft hier und heute doch noch einen Dreier einfahren zu können. Die Belohnung fanden die Rosenstädter in Form des zweiten Treffers von Lars Reuther. Nach einem Flankenfreistoß von Klärner, konnte der Gästekeeper den Ball nicht festhalten. Der Ball fiel genau vor den linken Schlappen von „Bob de Kopp“, der aus 10 Metern kein Problem hatte zum 4:3 Endstand einzunetzen.


Fazit: Dieser Sieg könnte eine Schlüsselszene für den restlichen Verlauf der Saison darstellen. Hoffentlich nehmen die Buben aus diesem Spiel mit, dass Einsatz und Wille sich immer wieder belohnt machen, vor allem im Kampf gegen den Abstieg. Nächste Woche geht es dann gegen einen der Titelaspiranten aus Steckenroth, ein Spiel, bei dem die Resis nur gewinnen können.


Aufstellung: Rott, Klärner, Baier, Stettler, Freudenschuss (46.Motoruga), Droste, Zupke, Schenk, Jurka (40. P.Jung), Politino, Reuther