Gute Leistung bringt unterm Strich nichts Zählbares

Die Resis trotzen dem Klassenprimus bis zum Schluss und verlieren nur knapp mit 0:1. Jedoch stehen sie, wie die Woche zuvor, mit leeren Händen da und können weiterhin keinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf landen.

 

Auf dem neuverlegten Kunstrasenplatz vom FSV Winkel sollten die Buben an diesem Sonntagmittag eine wesentlich bessere Figur machen, als in der Woche zuvor, gegen den SSV Hattenheim. Die Resis profitierten durch den Spielausfall der ersten Mannschaft und konnten so ihre Mannschaft ein wenig aufstocken. Torhüter Jung und Stürmer  P.Füll rückten, genauso wie der zuletzt pausierende Stefan Horne, in die Startformation des Gästeteams. In Folge dessen stand die Abwehrreihe um Sven Klärner wesentlich stabiler und die einzelnen Angriffe auf das Winkler Tor waren stets gefährlich. Dennoch stand Eltville von Beginn an unter Druck und konnte vom Glück sprechen, dass der Schiedsrichter zum Einen, ein Tor aus vermeintlicher Abseitsstellung und  zum Anderen ein Tor wegen vermeintlichen Stürmerfouls aberkannte. Auf der Gegenseite wurde Eltville allerdings ebenso ein Tor aus zumindest fragwürdiger Abseitsstellung nicht anerkannt. Bei einem der vielen Angriffe der Hausherren entschied der Schiedsrichter zu Recht nicht auf Abseits, sodass der Winkler Stürmer aus 12 Meter kein Problem hatte an unserem Torwart vorbeizuschieben. Dem 0:1 folgten, bis auf eine Großchance, die Jung parieren konnte, keine weiteren zwingenden Aktionen. Den Zuschauern bot sich in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Während Winkel weiter auf das Eltviller Tor anlief, dabei scheinbar vergessen hatte einen guten Schluck Zielwasser zu trinken, beschränkten sich die Rosenstädter weiter aufs Kontern. Schade, dass bis zum Schlusspfiff das letzte Quäntchen Glück fehlen sollte, um dem Klassenprimus doch noch einen Punkt abzuschlagen und so die absolute Sensation zu schaffen.

Fazit: Eine Leistung, auf der man definitiv aufbauen sollte. Auch wenn zwei Stammspieler der ersten Mannschaft mit von der Partie waren, so sollte es nächste Woche gegen die zweite Mannschaft der RaMa mit dieser Einstellung endlich mal wieder zu etwas Zählbarem am Wiesweg reichen.

Aufstellung: Jung, Klärner, Fuhrmann,Schenk (76.Scholl), Bender, Thören, Reuther, Freudenschuss (83.Vollmer), Politino, P.Füll, Horne