Trotzreaktion auf die Niederlage gegen Presberg

Klar und deutlich gewinnen die Resis auf fremden Geläuf in Bechtheim. Durch Kollektivarbeit und Einsatzwillen kann Eltville 1B ihr Punktekonto auf 8 Punkte erweitern.

 

Dabei hatte das Spiel nicht gerade gut begonnen. Eltville brauchte mehrere Minuten bis sie ins Spiel fanden und wurde bis dahin von den Gastgebern gehörig unter Druck gesetzt. Als man sich dann allerdings an den Hartplatz gewöhnt hatte und man verstand den Ball schnell zu spielen konnten sich die Resis aus der Umklammerung Bechtheims befreien und ihr eigenes Spiel aufziehen. Kapitän Serge Korn kam dabei zu der wohl größten Chance. Per Kopf vergab er freistehend am langen Pfosten, ehe er es mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit besser machen sollte und auf 1:0 stellte. Damit konnten die Resis mit dem berühmten psychologischen Vorteil in die Kabine gehen. Das 2:0 kurz nach Wiederanpfiff war dann wohl der Genickbruch für die ansonsten aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft aus Bechtheim. Mit dem ersten Saisontor von Roberto Politino konnte sich ein neuer Spieler in die Torschützenliste der Eltviller einreihen, die nach 6 Spieltagen angeführt wird von Daniel alias Buggel Jurka. Durch seinen Treffer in der 68.Minute konnte Jurka sein Punktekonto erweitern und führt so die Torschützenliste mit zwei Treffern und zwei Assists an. 3:0 war die endgültige Entscheidung. Spielertrainer Samuel Rüdiger wechselte in Folge dessen noch einmal fleißig aus. Stettler kam für Krechel, Vollmer für Politino und Reuther für Korn. Einer dieser Wechsel sollte sich besonders lohnen. Mit seinem aller ersten Treffer belohnte sich Niko Vollmer selbst für seine regelmäßige Trainingsbeteiligung und zeigte, dass er am vergangenen Mittwoch zu Unrecht 90 Minuten auf der Bank schmorren musste. Alles in allem eine Kollektivarbeit die zum Erfolg geführt hat. Wichtig dabei, dass die Anfangsphase schadlos überstanden wurde.

Fazit: Die Resis kommen wieder in Tritt. Nach der Niederlage gegen Spitzenreiter Presberg zeigte die Mannschaft um Rüdiger eine wahre Trotzreaktion. Nun hat sie 9 Tage spielfrei, ehe es in der nächsten Woche am Mittwochabend gegen den SV Nauroth geht.

Aufstellung: Baier, Arabaci, Freudenschuss, Sehrig, Krechel (Stettler), Korn (Reuther), Rüdiger, Macho, Üstün, Jurka, Politino (Vollmer)