6 Eier zum Limbacher Erntedankfest nach durchwachsenem Start

Die Resis haben aktuell einen Lauf und dachten, dass es in Limbach eventuell mit angezogener Handbremse geht, was im ersten Durchgang zu einigen leichtsinningen Aktionen verführte.

In einem solchen Moment kam es dann wie es im Fußball eben so passiert. Eine unglückliche Aktion im eigenen Sechzehner und der gut leitende Schiedsrichter Waldemar Triquart gab zurecht Elfmeter für die bis dato harmlosen Gastgeber. Hier tat sich wieder einmal der ins Tor zurückgekehrte Chris Baier hervor, indem er den flach gehaltenen Ball gekonnt zur Ecke abwehrte, womit er die Resis in der 30. Minute im Spiel hielt. Kurz vor der Pause dann einer der wenigen durchdachten Eltviller Angriffe im ersten Abschnitt. Marco Zupke passte zum aus Wuppertal angereisten Peter Jung, der eine Linksflanke auf den als Stürmer eingesetzten Sven Klärner schlug. Dieser schirmte den Ball gekonnt ab und legte per Hackentrick zum mitgeeilten Andreas Günther auf, der mit tollem Schuß in den oberen Winkel die Halbzeitführung perfekt machte.

Der Pausentee muss einfach nur phantastisch gewesen sein, denn von da ab spielten die Resis mit dem Gegner Katz und Maus. Marco Zupke begann den Torreigen mit einer leicht abgefälschten Bogenlampe in der 47. Minute und Stephan Droste erzielte nur 2 Minuten später aus dem Gewühl mit Berührung des Innenpfosten den dritten Eltviller Treffer. Dnach begann die "Bob-Reuther-Show". Gemäß der neuen Einwechselregelung war er nach 30 eher schwächeren Minuten kurfristig auf die Bank verbannt worden und erhielt nach 60 Minuten die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Auf Vorlage von Politino lief er allein auf den Keeper zu und lupfte den Ball in Messi-Manier über den verdutzten Torwart zum vierten Eltviller Streich. Apropos Einwechselspieler. Auch die Trainingsweltmeister Niko Vollmer und Ede Stettler wurden in der 2. Hälfte gebracht und sollten noch ihren Teil zur "Bob-Show" beitragen. Zuerst tankte sich Niko auf der linken Seite durch und passte zum freistehenden Reuther, dem Tor Nummer 5 durch diese Vorlage leicht gemacht wurde. Dann kam Ede und sprintete auf der rechten Seite auf und davon, flankte scharf nach innen und hier hatte Bob schon mehr Mühe, um seine dritten Treffer und das halbe Dutzend Eier für die Eltviller Jungs zu manifestieren. Die zwei Treffer der fair aufspielenden Gastgebermannschaft kann man aufgrund dieser tollen zweiten Halbzeit leicht unter Ergebniskosmetik abhaken.

Fazit: Der "Sammy-Rüdiger-Express" rollt weiter Richtung Tabellenspitze und sollte auch im anstehenden Heimspiel gegen Türkgücü Bad Schwalbach nicht anhalten.

Aufstellung: Baier-Krechel-Sehrig-Schenk-P.Jung-Droste-Zupke-Reuther-Günther-Politino-Klärner Eingewechselt: Korn-Vollmer-Stettler