Ohne den rotgesperrten Lukas, den verletzten Chris und die anderweitig verhinderten Johannes O. und Christopher, dafür wieder mit unserer 96er Dauerleihgabe Marc und erstmals mit Sebastian mussten wir bei einem der Hauptfavoriten um die Kreismeisterschaft antreten.

Auf dem nur ungenügend beleuchteten Hartplatz ging unsere Elf dennoch sehr motiviert zur Sache und kam bereits mit dem ersten vorgetragenen Angriff in der 2. Minute zu einer Großchance, doch leider ging der Schuss von Dennis nur an die Latte.

Auch in der Folge konnten wir das Spiel sehr offen gestalten und insbesondere Max stellte die Aarbergener Defensive ein ums andere Mal vor größere Probleme. Erst ein von uns im Mittelfeld vertändelter Ball eröffnete Aarbergen in der 6. Minute die erste Chance, die sie sich dann auch nicht nehmen ließen und mit 1:0 in Führung gingen.

Ohne uns allzu groß davon beeindrucken zu lassen, spielten wir weiterhin sehr stark und drängten auf den Ausgleich. Als Max wieder einmal nur durch Foul zu bremsen war und der sonst eher gute Schiri den Tatort kurz vor den Sechzehner verlegte statt auf Strafstoß zu erkennen, ließ sich Zacher diese Chance dennoch nicht nehmen und glich per direktem Freistoß etwas glücklich zum 1:1 aus.

Auch danach versuchten unsere Jungs erst gar nicht, auf Ergebnis halten zu spielen, sondern lieferten sich mit der JSG ein spannendes und schnelles Spiel auf Augenhöhe – jedem Angriff der Aarbergener folgte ein ebenso gut hervorgetragener Angriff von uns.

Leider unterlief uns dann in der 35. Minute wieder eine kleine Unachtsamkeit im Mittelfeld, die die Aarbergener konsequent zur 2:1 Führung nutzten und als wir unmittelbar vor Halbzeitpfiff zum zweiten Mal den Ball im Mittelfeld vertändelten, schloss die JSG auch hier wieder eiskalt zum 1:3 ab.

In der zweiten Hälfte fehlte uns letztendlich die Kraft, das Spiel nochmals zu drehen, Aarbergen wurde nun deutlich stärker und unsere Entlastungsangriffe demzufolge seltener und vor allem: unpräziser. So war es fast nur logisch, dass Aarbergen in der 57. und 71. Minute zwei weitere kleine Unachtsamkeiten sofort nutzten und den 5:1 Endstand erzielten.

Fazit. Heute war tatsächlich nichts zu holen. Wie schon in Bleidenstadt spielten wir grundsätzlich sehr gut mit und kamen auch zu unseren Chancen. Während wir sie jedoch nicht in ausreichendem Maße nutzen konnten, wurde jeder einzelne Fehler von uns sofort mit einem Gegentor bestraft. Auch wenn die Niederlage sicher um 2 Tore zu hoch ausgefallen ist, geht der Aarbergener Sieg aber in Ordnung. Das Spiel hat uns deutlich gezeigt, dass man gegen die Topteams unserer Liga eben keinen Fehler machen darf, denn er wird sofort bestraft.

Positiv fiel erneut die hervorragende Einstellung unserer Jungs auf, die bis zuletzt nicht aufgaben und zumindest in der ersten Halbzeit die Aarbergener vor mehr Probleme stellten, als die es sich gewünscht hätten.

Für die verbleibenden Spiele eröffnete sich heute eine weitere Option zu unserer Aufstellung: Daniel musste ab Mitte der ersten Halbzeit notgedrungener Weise als rechter Außenverteidiger eingesetzt werden und machte dabei ein ausgezeichnetes Spiel.

Das fehlen von vier Spielern können wir leider nicht kompensieren, deswegen hoffen wir, dass Chris schnell wieder fit wird und wir im nächsten Spiel am 14.11 in Wörsdorf auch auf die anderen heute abwesenden Spieler zurückgreifen können.


Tore: 0:1 (6. Minute), 1:1 Zacharias (13.), 1:2 (35.), 1:3 (40.), 1:4 (57.), 1:5 (71.)

Aufstellung:
Marvin Reuter - Johannes Meth, Kolja Rubel, Patrick Papenfuß, Marc von Garnier, Daniel Megussi - Dennis Seib, Maximilian Gottwald, Tayyar Biloglu, – Zacharias Felzer, Ali Tuere, Sebastian Holz