D1

Man macht sich auf am Ende eines Jahres, sieht die Gewohnheiten als immer wiederkehrende Spirale des Lebens an sich vorüberziehen und bemerkt nach dem Auspacken der Geschenke, dass die schönste Zeit des Jahres erst nach dem Fest der Feste beginnt, denn ein Hallenmasters auszurichten, ist nicht nur eine große Aufgabe, sondern beschert den Organisatoren und Helfern zwar Stress, aber doch überwiegend Freude. Den Kindern und zumindest bei der C-Jugend den halbstarken, angehenden Jugendlichen, bei dem zuzuschauen, was sie gerne machen ist und bleibt schön. Man sieht Freude und Tränen gerade in der Halle so eng beisammen, dass es schwerfällt zu entscheiden, ob man dem weinenden F-Jugendlichen hilft oder dem nächsten Kicker einfach um den Hals fällt.  Da geht unsere E1 in das Turnier und in der allerletzten Sekunde des ersten Spiels gelingt den Gästen aus Unterliederbach das 1:0 und man war schon aus dem Turnier so gut wie draußen, bevor es richtig begonnen hat. Da schlägt unsere F1 um Kalli Pöhlmann völligst unerwartet und in der Höhe total verdient den bärenstarken SC Lerchenberg mit 4:0 nach 10 Minuten. Unsere C-Jugend, mit dem zurecht hochgelobten 2003er Jahrgang, beendet das eigene Turnier (wie immer) nicht auf Platz 1. Diesmal ging es auf den dritten Platz, was gemessen an den Leistungen der Vorjahre nicht so ganz schlecht ist. Einzig unsere D1 (Bild) schaffte es, den Pott in Eltville zu belassen und das in einem Turnier mit insgesamt 16 Mannschaften und richtig Qualität im Teilnehmerfeld. Im Endspiel setzte man sich gegen den SC Lerchenberg im Elfmeterschießen durch. Richard Flemmer parierte dabei 3 Schüsse und den letzten Elfmeter setzen die Pfälzer an den Pfosten. Es waren 4 Tage Ausnahmezustand am Wiesweg und man wäre gewillt Bücher darüber zu schreiben, wenn denn eine Website die richtige Plattform dafür wäre. Auf jeden Fall wollen wir uns bedanken bei allen 52 Mannschaften, Helfern, Schiedsrichtern, Turnierleitern und abschließend bei Dir Oli Verchin, dass Du mit dem Sponsoring des MedX Hallenmasters einmal mehr bewiesen hast, dass Dein Herz am rechten Flecke sitzt. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok