Es gibt Spiele, die es nicht verdienen langlebige Erinnerung in unseren Köpfen zu behalten. Das Spiel in Walluf, dass 0:0 endete war sicherlich so eines und doch so wichtig für unsere Mannschaft, die damit die Tabellenführung im Spiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten behielten und trotzdem bleibt es unglaublich spannend auf dem Weg in die Gruppenliga. Wer das nächste Spiel verliert oder auch nur unentschieden spielt, hat ein riesenhaftes Problem, falls der andere nicht patzt und wir haben das schwerere Restprogramm.

Walluf war in diesem Spiel die klar bessere Mannschaft, hatte Torchancen ohne Ende und scheiterten an ihren Nerven und dem überragenden Alexander Schwab im Tor unserer D1, der nicht nur einen Sahnetag erwischte, sondern bei dem man mit zunehmender Spieldauer das Gefühl hatte, dass Miraculix mehrere Fässer seines Zaubertrankes am Abend vor dem Spiel in der Villa Schwab abstellte und der findige 2002er diese wegputzte als gäbe es kein morgen mehr. Das Spiel unserer Mannschaft nach vorne erinnerte mehr an die musikalischen Fähigkeiten eines Troubadix, denn da ging gar nichts. Man hatte zeitweise das Gefühl, dass wir verlernt hatten Fußball zu spielen und einzig der hochgelobte Schwab im Tor und die Abwehrkette um Kornfeld, Rüdiger, Haxhosaij, Bücker und später Schlosser hatten einen normale Form, der Rest war grenzwertig unterwegs. Höhepunkt des Spiels in der letzten Minute der Nachspielzeit als ein Wallufer freistehend vor dem leeren Tor unbedrängt den Ball am linken Pfosten vorbeischoss und die Wallufer Fans an die Grenzen der Belastbarkeit brachte. Wir wollen an dieser Stelle vergessen, dass die Jungs vom JFV insgesamt dreimal den Ball an den Pfosten hauten und moralisch schwer angeschlagen nach dem Spiel am Mittwoch wahrscheinlich heute noch nicht zur Gänze diesen Rückschlag verkraftet haben. Glückwunsch nach Walluf zu dem Spiel und unserer Mannschaft um Trainer Orf zu dem Punktgewinn.