Das Spiel wurde letztlich in den ersten 15 Minuten verloren. Durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Linksverteidigerin Joey Whalen nach nur 3 Minuten und die damit einhergehenden Umstellungen im Defensivbereich, fehlte der Mannschaft in der ersten Halbzeit komplett die Ordnung, zumal auch noch der starke Innenverteidiger Sandro Pascucci auf die rechte Außenverteidiger Position beordert werden musste, um die vornehmlich von links vorgetragenen Angriffe des Gegners zu unterbinden. Die starken Wörsdorfer nutzen diese Unordnung schnell aus und kamen folgerichtig zu den beiden Treffern, die allerdings auch durch individuelle Leichtsinnsfehler im Abwehrzentrum auf Eltviller Seite begünstigt wurden.  Es gelang der Mannschaft kein geordneter Spielaufbau und Chancen blieben absolute Mangelware. Die Halbzeitpause wurde genutzt, um jeden Spieler nochmals auf seine Aufgaben einzuschwören und es musste wieder mal an die Kampf- und Laufbereitschaft appelliert werden.

Die zweite Halbzeit war dann auch wesentlich besser anzusehen, die Ordnung stimmte wieder und der Gegner wurde sogar minutenlang in dessen Hälfte eingeschnürt, leider ohne nennenswerten Offensiverfolg. Der in der zweiten Halbzeit wesentlich verbesserte Felix Dickert hätte zum Matchwinner werden können, verpasste er doch einen tollen Eckball um Haaresbreite und scheiterte kurz vor Ende  nach einem Schuss aus 10 Metern am gegnerischen Torwart. Bestnoten in Sachen Kampf und Einsatz verdienten sich heute wieder mal Nikolai Barth und Brendon Fiedler. Auch Timon Müller biss sich trotz einer offenen Wunde am Knie über die komplette Spielzeit durch und ermöglichte seiner Mannschaft –mangels mitgereister Auswechselspieler- dass sie mit 11 Spielern auf dem Platz durchspielen konnte.

Der Trainer zog nach dem Spiel folgendes Fazit: „ Schade, dass wir uns immer wieder am Anfang solche individuellen Fehler leisten und den Gegner zum Tore schießen animieren. Wir müssen uns einfach von Anfang an besser konzentrieren und die Laufbereitschaft und Einsatzbereitschaft zu 100% bringen.  Die erste Halbzeit war die schlechteste der Saison, die zweite Halbzeit aber zeigte, dass wir mit den Gegnern der oberen Tabellenhälfte zum Teil schon mithalten können, bzw. wir leistungsmäßig nicht mehr soweit entfernt sind, vor allem wenn jeder auf dem Platz seine Normalform erreicht. Wie zu Beginn der Saison bereits gesagt, brauchen wir noch Zeit, wahrscheinlich die gesamte Hinrunde, um das für unseren Kader optimale System zu finden. Schwerer als das optimale System zu finden wird allerdings ein torgefährlicher Spieler sein, der uns im Offensivbereich einfach noch fehlt“.

Kader : Ole Hansen, Niko Barth, Joey Whalen, Sandro Pascucci, Leon Biel, Marc Dietz (C), Brandon Fiedler, Timon Müller, Paul Langer, Emir Reza, Said Tümtürk, Felix Dickert

4.  min  1:0 Wörsdorf

15.min  2:0 Wörsdorf