Das Amt des Trainers vor allem im Jugendbereich ist nicht immer einfach. Getrieben vom sportlichen Ehrgeiz muss man immer wieder Kompromisse machen und den sozialen Aspekt hoch gewichten. Das fällt nicht immer leicht, denn man muss viele Dinge unter einen Hut bringen. Gerade für die jungen Kicker ist es so wichtig sich in einer funktionierenden Gemeinschaft zu etablieren und dass müssen die Trainer hinbekommen und da kommt es darauf an jeden mitzunehmen - auch die Eltern ... die oft Meinungen vertreten, die nicht deckungsgleich sind.

Stellt sich die Frage, warum Menschen ein Traineramt begleiten, dass mit soviel emotionalen Sprengstoff versehen ist. Es ist wie mit den eigenen Kindern, die getrieben vom dem Egoismus nicht unbedingt dafür bekannt sind, die Werte der Erwachsenen (wenn die denn vorhanden sind) zu unterstützen. In diesem Zusammenhang sind es die kleinen Momente, die ausreichen das Trainerleben mit Glücksgefühl zu versehen. Ein Beispiel unter vielen, ist der Sieg unserer F1 an den Turniertagen in Hallgarten. Für diese kurzen Zeitfenster lohnt sich der Aufwand allemal. Video