Hildebrand

Von Zufriedenheit in eine höherstehende Gemütslage, faktisch in eine positive Genugtuung seiner selbst zu finden ist nicht jedem Menschen und vor allem nicht ständig vergönnt. Umso wichtiger ist es, die raren Momente einzufangen und zu bewahren, bevor uns die Zweifel, die allgegenwärtig tief in unserem Inneren unterbewusst dem äußeren Schein abträglich sind, zu konservieren und die Freude über Gelungenes nach großer und langer Reise kundzutun, so dass man es aufbewahren kann, als kleinen Schatz der eigenen Geschichte.

So geschehen am gestrigen Abend bei unserem Spiel der B I Gruppenliga gegen den JFV Taunusstein, als in der 65. Spielminute Lukas Hildebrand (Foto) den Ball wuchtig, aus der Halbdrehung unten links in die Maschen haute. Nun, das tat er nicht zum ersten Mal und in den vergangenen 9 Jahren, seit der junge Mann seine Stiefel für die Spvgg schnürt ist ihm doch öfters mal einer abgerutscht, aber niemals war er mit dem Ehrgeiz so dabei, wie in dieser Saison und hatte bis zum gestrigen Torerfolg noch kein Bude in der Gruppenliga getreten. Das kann und wir bewegen uns in das Reich der Vermutung hinein, dessen Studium uns das Leben genügend Anlass schenkt dieses zu studieren, daran liegen, dass die Jannik Kosche Rückkehr vom Halberg, dem Bestbuddy ihm Auftrieb gegeben hat oder das männliche Pubertier, mit samt den allgemein anerkannten Folgen, den Leitartikler dahin brachte, seinen Körper zu stählen und in nahezu jedem Training, den Übungsleiter mit teilweise formidablen Leistungen, zu beeindrucken.

Lukas Hildebrand, Edeljoker einer überragenden Mannschaft, ist auf dem Zenit angekommen und wir beglückwünschen ihn mit einem dreifachen Flick-Flack, mit anschließender Riesenfelge und doppeltem Gienger Salto im Reich der Torschützen auf hoher Ebene. Dieses und vieles mehr (sogar ein Kopfballtor von Felix Prasser, von dem wir bis gestern nicht sicher waren, ob ihm bekannt sei, dass das genannte Körperteil den Kontakt zum Spielgerät straffrei erlaubt) konnte man beim eindeutigen Sieg (12:0) unserer U 17 in der Gruppenliga Wiesbaden gegen den JFV Taunusstein bestaunen, der uns den Anschluss nach oben herstellte und den unsere Mannschaft am Sonntag gegen Bierstadt hoffentlich weiter intensiviert. Ein großes Kompliment geht nach Taunusstein. Trainer und Spieler haben alles gegeben und sich außerordentlich fair reingehauen. Kompliment.

Weiter ….. und im Trainerduell Lang/Knopp …. da muss sich der Altmeister gestern dann doch geschlagen geben, denn unsere C I gewann das Pokalspiel in Niederseelbach mit einem Tor höher als ihre älteren Brüder und steht nach dem 13:0 im Halbfinale des Pokals des RTK, dass der Methusalem der Trainergilde nach dem vergangenen Wochenende, zum dritten Mal an den Wiesweg brachte. Mal schauen, ob Dominik Knopp, den die Frauen als Häuptling der Schönen und Liebling der Massen bezeichnen, in dieser Saison den Rückstand, also den ersten Pokal als Trainer in den Händen halten wird und seinem Kollegen das lernt was der manchmal braucht: das Fürchten! Die Redaktion wünsch gutes gelingen.

Leider nicht so erfolgreich verlief der Ausflug unserer D I in der Gruppenliga Wiesbaden nach Biebrich. Die Steegianer verloren unglücklich beim Tabellenführer mit 3:1, waren lt. Auskunft von Teammanager Schöppler nicht unterlegen, aber das Spielglück war (einmal mehr) nicht auf unserer Seite ….. Kopf hoch an alle, die nahe an der Truppe dran sind. Es ist die höchste Liga und ja es wird schwer der Abstiegsrunde zu entgehen, aber am Ende wird alles gut.

So freuen wir uns auf das Wochenende, mit hoffentlich wieder herausragendem Eltviller Fußball, den unsere Mannschaften aktuell in kleinen Abständen, zelebrieren …. das macht uns unglaublich viel Freude. Weiter so!!!!!

Aktuelle Termine

Besucher

1896742
HeuteHeute205
GesternGestern988
Diese WocheDiese Woche205
Dieser MonatDieser Monat25455
AlleAlle1896742

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.