E JugendUdo Ahlvers, der Mann dessen natürliche Ausprägung mehr an ein Wärmegewitter als an Fußball erinnert, war sich nicht zu fein, uns die heroische Leistung unserer E-Junioren beim Kreispokal zu offenbaren und in eigenen Worten das wiederzugeben, was am Montag zwischen 11.00 Uhr und 12.30 Uhr so alles in Winkel geschah. 

Das Finale im E-Jugend Kreispokal am 1. Mai gegen Geisenheim wurde mit großer Spannung erwartet, denn dieser Gegner hatte den Eltviller Buben Ende April in der Meisterschaft die erste Saison-Niederlage zugefügt. Hier hatte die E1 noch ein Rechnung offen... Das Spiel startete schwungvoll mit Chancen auf beiden Seiten, es gab keine taktische Zurückhaltung. In der 5. Minute holte Luca Wieczorek auf der linken Seite seinen berüchtigten linken Hammer raus und versenkte die Kugel aus 25 Metern ober rechts im Eck. In der Folge führten die Eltviller das Spiel mit Ballbesitz und viel Zug zum gegnerischen Tor, versäumten es aber trotz einiger guter Chancen, einen zweiten Treffer nachzulegen und mussten stattdessen in der 24. Minute den Ausgleich hinnehmen. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Mit einem taktischen Wechsel  startete die 2. Halbzeit. Die Eltviller Kicker legten schwungvoll los. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld und schnellem Umschalten tauchte unser Stürmer Lauris Oltmann frei vor dem Geisenheimer Tor auf, umkurvte elegant den gegnerischen Schlussmann und konnte cool zum 2:1 einschieben. Doch Geisenheim gab nicht auf und konnte durch ihre starken Offensivspieler, die in der Kreisliga auch bereits 47 Treffer erzielt haben, Mitte der zweiten Hälfte nach einer schönen Einzelaktion erneut ausgleichen. Mit dem 2:2 endete die reguläre Spielzeit und es gab 2x5 min Verlängerung. In der kurzen Pause fand Wundertrainer Zaltenbach wie schon so oft in dieser Saison die richtigen Worte. Direkt nach Wiederanpfiff gelang es Nicolas Bernd, nach wunderbarer, schneller Kombination das 3:2 zu erzielen. Mit dem Vorsprung im Rücken kontrollierten die Eltviller Buben erneut das Spiel. Und doch hielt der Fußballgott in diesem Finale noch mehr Spannung für die knapp 100 Zuschauer bereit. Nur Sekunden vor dem Abpfiff konnte Geisenheim eine Unachtsamkeit der Eltviller Hintermannschaft nutzen und erneut ausgleichen. Damit sollte dieses Pokalfinale im 9m-Schießen entschieden werden, was den Blutdruck der Eltviller Trainer in ungeahnte Höhen schraubte. Hier erwiesen sich Nicolas Bernd, Leo Zaltenbach und Julius Ahlvers als sichere Schützen. Geisenheim hingegen hatte Pech, dass der entscheidende Schuss haarscharf über das Tor ging. Überglücklich konnten die Eltviller Buben den Kreispokal aus den Händen des neues Landrates Kilian in Empfang nehmen. Lob und Respekt gilt der Geisenheimer Mannschaft, die dreimal einen Rückstand ausgleichen konnte und in diesem Pokalfinale absolut ebenbürtig war.


Aktuelle Termine

Besucher

816344
HeuteHeute191
GesternGestern206
Diese WocheDiese Woche1097
Dieser MonatDieser Monat4402
AlleAlle816344