Jean Müller CupWir haben die Besucher nicht gezählt, was wir allerdings wissen ist, dass wir inkl. dem Firmenturnier vom Pfingstmontag insgesamt 58 Mannschaften an 3 Tagen zu Gast hatten und der Wiesweg eher als ein Ameisenhaufen mit starker tribünenseitiger Konzentration aufwartete. Der Verein kann für den Jean Müller Cup einen Umsatzrekord von € 6.300 vermelden. Nach Abzug der Kosten, werden ca. € 3.500 übrig bleiben. Dazu kommen noch weitere Sponsorengelder und die Unterstützung des überragenden Namensgebers, so dass wir neben viel Spaß auch noch weitere Einnahmen generieren konnten, die uns helfen unsere Aufgaben in sozialer und sportlicher Hinsicht wahrzunehmen. Der Verein dankt allen Helfern! Es war überragend! Der Schreiber vom Dienst, also der, der die Tastatur zu diesem Artikel penetriert, spürt das Zusammenwachsen immer mehr. Den Sprung über Mannschaftsinteressen hinweg, den haben wir schon etwas länger geschafft. Dieses Turnier war ein weiterer Schritt im Verhältnis untereinander und die vielen Helfer zeigen, dass sich die allermeisten auch ihrer eigenen Verantwortung gegenüber dem großen Ganzen vollends bewusst sind. Sportlich waren wir in allen Altersklassen gut drauf. Zu einem Finaleinzug hat es leider nirgendwo gereicht, oftmals waren wir extrem nah dran, am nächsten Harry Mareks E1 und obligatorisch die F4 Truppe um Verchin/Zaltenbach, die beide im Halbfinale durch Elfmeterschießen ausschieden.