Platz

Das war keine einfache Woche für den Eltviller Fußball, der in Waldbrunn - im Spiel I nach Thorsten Becht - mit dem Flaggschiff 1:2 verlor und bei dem das Spotlight, dass eine erste Mannschaft der Verbandsliga Hessen Mitte zwangsläufig abgibt, nicht die richtige Bemessung in der Vereinsgesamtbewertung erfuhren konnte und dessen äußerliche Darstellung damit verzerrt im Frontallappen verarbeitet werden musste. Der Abstand zur Wahrheit damit unendlich weit getragen; ungefähr in einer Art kooperierend, wie eine gemeinsame Schrift von Karl Lauterbach und Alice Weidel zum Thema Gesundheitsschutz. Am Ende zählt nur das was im Ergebnis steht. Was soll man damit anfangen? Man(n) muss es ertragen, dass alle sonstigen Ereignisse im Verein sportlich und sozial passen und hoffen, dass die Taten dem Entsprechen was man sich hart auf dem Trainingsplatz erarbeitet hat und dessen müßige Umsetzung den sportlichen Reiz des Projekts ausmacht. Am Sonntag auch unter tatkräftiger Unterstützung von Kultfan, C I Torwart und Fahnenschwenker Jonas Platz (Foto), der dem Spektakel gegen Waldgirmes beiwohnte und sicherlich auf seine Kosten gekommen ist, denn unser Spiel an diesem Tag famous und mit 5:1 schlussendlich diesmal richtig bewertet und nicht weil es positiv für uns dargestellt wurde, sondern weil der Fußballgott sich diesmal persönlich kümmerte das Ergebnis und die dargebotene Leistung zu dem zu bringen, was man gerne hat …. in Einklang!

Tempo, Leidenschaft, spielerische Lösungen mit Ball und hohe Geschwindigkeit kennzeichneten das Spiel unserer Truppe, die es endlich schaffte, des Gegners Tor ordentlich zu bespielen. Darüber hinaus hinten unauffällig, auch wenn es vor der Halbzeit nach einem Feuerwerk unseres Teams, mal 10 Minuten hakte und wir froh sein dürfen in dieser Phase kein Tor bekommen zu haben. Ein überragender George, ein brillierender Steinmetz, ein Luca Scholten der nicht mehr wegzudenken ist, ein faszinierender Morishima, ein souveräner Goslar, ein Turbo Kliemt, ein Doppeltorschütze Bingel, ein Marlon Klärner der uns viel zeigte und zwei Spielertrainernovizen, die unser Team zum Sieg führten. Die eingewechselten Herren Lieb (wunderbares Kopfballtor), Krabler M. und der Liebling aller Schwiegermütter Christian Lang taten das übrige, zu einem niemals gefährdeten 3er unserer Mannschaft, der ganz wichtig war.

Was war noch? Die KOL Truppe schlägt Wallrabenstein mit 6:2, die B I schickt Niederhöchstadt mit 3:1 in die Heimat, unsere C I ebenfalls souverän und kehrt mit einem 3:0 aus Kelkheim zurück, darüber hinaus schlugen unsere F I den Lieblingsrivalen aus Kiedrich mit 2:1, die E1 macht ebenfalls in Kelkheim alles außer Kompromisse und lässt sich ein 5:0 auf die Habenseite anschreiben. Die D III schlägt Hettenhein II mit 4:0, F II kommt ebenfalls immer besser in Fahrt und gewinnt in Erbach mit 8:5. B II mit einer achtbaren 0:1 Niederlage gegen gute Geisenheimer und die D I verpasst den Bigpoint und verliert in Dietkirchen mit 3:2 in der Gruppenliga Wiesbaden.

Jedes dieser Spiele mit einer eigenen Geschichte, eigenen Helden eben, die mit jedem ihrer Schritte auf dem Platz ein Stück weit diesen Verein tragen, dem man einfach lieben muss, auch wenn es aus der Brille der Nachbarschaft nicht möglich sein kann und das ist auch verstanden, denn so ist es umgekehrt genauso und im Leben sowieso. Wer also wirklich mitreden will, muss sich beschäftigen ….. dann kann man verstehen was so passiert in einem Verein, der lebt und der größer ist als eine Mannschaft, auch wenn diese in der Verbandsliga Hessen Mitte mit 5:1 gewinnt ….

Aktuelle Termine

Besucher

1896741
HeuteHeute204
GesternGestern988
Diese WocheDiese Woche204
Dieser MonatDieser Monat25454
AlleAlle1896741

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.